Suchbegriff eingeben:

Wandern in Braunschweig

Naturlandschaft um See in Abendstimmung

Wandern ist in. Neben der Städtereise liegt das Wandern hinter dem Strand- und Familienurlaub unter den Top 5 der beliebtesten Reisearten der Deutschen. Wie gut, dass sich in Braunschweig beides verbinden lässt. Denn Braunschweig ist nicht nur urban, sondern hat auch ganz viel Natur zu bieten. Ob in den grünen Oasen aus Parks, Wallanlagen und Oker rund um die Innenstadt, das Naturschutzgebiet Riddagshausen, im Querumer Forst oder Lammer Holz, rund um den Südsee oder den Ölper See – Möglichkeiten, Natur zu erleben gibt es zuhauf. Wer dann noch körperlich aktiv sein möchte, ohne sich zu überanstrengen, dem sei das Wandern auf Braunschweigs Pfaden empfohlen.

Wer das Löwenstadtblog schon länger folgt, weiß, dass ich mich gern in der Natur bewege: Beim Radfahren und Spazieren kann ich meinen Bewegungsdrang ausleben, die frische Luft pustet mein Gehirn durch und die natürlichen Eindrücke sind ein guter Ausgleich für meinen Büroalltag. Oft fahre ich am Wochenende mit Freunden oder Familie zum Wandern in den Harz oder Elm – das gleicht immer einem Kurzurlaub. Nur: So weit muss ich gar nicht reisen, um meinem Hobby nachzugehen. Gleich drei berühmte Wanderwege durchqueren die Löwenstadt: der Jakobsweg, der Pilgerweg Via Romea und der Europäische Fernwanderweg E6. Aber auch kürzere Rundwanderwege verlaufen direkt in und um Braunschweig. Einige davon möchte ich Ihnen hier vorstellen.

Landschaftlich sind die Wege durch Braunschweigs Naturgebiete reizvoll. Je nach Jahreszeit verändern sich die Farben, von blassgrünen Blattsprossen über saftige Grüntöne, senfgelben Rapsfeldern, goldgeben Kornfeldern mit rotem Mohn, buntem Laub im Herbst bis zur weißen Schneedecke unter blauem Himmel – die Wege haben zu jeder Zeit ihren ganz eigenen Charakter.

Route 1 – Ölper See und Lammer Holz

Startpunkt für diese etwa 16 km langen Runde ist der Ölper See im Norden der Stadt. Der See lässt sich auf gut ausgebauten Wegen leicht umrunden, im Norden überqueren wir aber die Oker und halten uns westlich, vorbei am Alten Ölper Wehr bis wir zur Straße Am Mühlengraben kommen. Wir durchqueren Ölper auf der Dorfstraße und dem Bockshornweg, unterqueren die A 391 und überqueren die A392 um zum Waldhaus Ölper zu gelangen. Vom Parkplatz geht es hinein ins Ölper Holz, hier halten wir auf den Wegen am Waldrand und umrunden so das Waldgebiet. Im Westen überqueren wir die Bundesalle, um ins angrenzende Lammer Holz zu gelangen. Hier drehen wir ebenfalls eine Runde um dann entlang der Lehndorfer Festwiese wieder ins Ölper Holz zu gelangen. Von dort geht es zurück nach Ölper und dann durch das Dorf zum Ölper See, unserem Ausgangspunkt.

Im Vordergrund ein See, in der Bildmitte hinten geht die Sonne unter.
Mitten in der Stadt und mit den Gedanken trotzdem weit weg – die Natur am Ölper See lädt zum Entspannen und Auftanken ein. Foto: BSM/Gerald Grote

Route 2: Durch den Timmerlaher Busch

Auch der Timmerlaher Busch im Westen der Löwenstadt eignet sich für eine kurze Wanderung in der Löwenstadt. Auf rund 7 Kilometern können Sie den Staatsforst einmal auf Waldwegen umrunden. Wie in allen Wäldern gilt auch hier, die Wege nicht zu verlassen, keinen Lärm zu machen und nichts aus dem Wald mitzunehmen, weder Steine noch Pilze, um das Ökosystem nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Den Timmerlaher Busch erreichen wir vom MehrGenerationenHaus in der Weststadt. Von hier geht es zunächst nördlich in Richtung Westpark. Auf unserem Weg kommen wir am Gedenkstein des Alpenvereins vorbei. Auch wenn der Weg wenig alpin ist, so ist es doch schön zu sehen, dass auch andere Wanderbegeisterte hier schon vorbeigekommen sind. Auf Höhe des Madamenwegs halten wir uns dann westlich und tauchen auf einem der Wege in den Timmerlaher Busch ein. Bevor wir im Westen an auf die Feldwege kommen, geht es südlich und dann wieder östlich zurück auf den Wegen bis zum Elbeviertel.

Wanderschuhe auf Schotterweg
Los geht´s! Die Wanderschuhe sind geschnürt, die Route ausgewählt. Foto: BSM

Route 3: Zwischen Melverode und Mascherode und dem Heidberg

Im Südosten der Löwenstadt ist der Heidbergsee ein beliebtes Ausflugsziel. Aber auch der Park und das angrenzende Mascheroder Holz sind erkundenswert. Auf etwa 8 Kilometern geht es zunächst durch den Südstadtpark ins Mascheroder Holz, bis wir dann das Ende der Straße Jägersruh kreuzen um auf der westlichen Seite des Heidbergsees nach Norden laufen. Zwischen dem nördlichen und südlichen See gehen wir in Richtung Osten, um dann den nördlichen See zu umrunden. Dann geht es entlang der Fußballfelder zurück in den Südstadtpark (hier kreuzen wir die Salzdahlumer Straße) und zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Parkplatz des Kleingartenvereins Südstadt.

Das Mascheroder Holz habe ich kürzlich erst entdeckt, nämlich bei meiner Radtour nach Wolfenbüttel. Der Blick über die Felder hat mir so gut gefallen, dass ich nun auch wandernd das Gebiet erkunden werde.

Ein abgemähtes Getreidefeld im Vordergrund, daneben ein Radweg.
Auf dem Weg von Wolfenbüttel nach Braunschweig entdeckt man ganz ländliche Seiten der Löwenstadt. Foto: BSM

Route 4: Durchs Naturschutzgebiet Riddagshausen

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts gab es ein reges Interesse der Braunschweiger Stadtbevölkerung an Naherholung im Grünen. In dieser Zeit wurden Spazierwege in der Buchhorst und Riddagshausen und das Arboretum Riddagshausen angelegt. Das Gebiet gehört zum Naturschutzgebiet Riddagshausen, weshalb die Erkundung des Waldes nur auf den ausgewiesenen Pfaden und Wegen möglich ist. Diese sind aber gesäumt von spannenden Lehr- und Informationstafeln über die Flora und Fauna des Naturschutzgebietes. Der Rundweg „Natur erleben“ führt, von der Klosterkirche kommend, zischen den Mittelteich und Schapenbruchteich an Schäfer´s Ruh vorbei. Ein Abstecher zum Wildgatter und dem Haus Entenfang ist besonders für Kinder spannend. Anschließend überqueren wir die Ebertallee um hinter dem Grünen Jäger entlang der Teiche zurück zur Klosterkirche Riddagshausen zu kommen.

Wald, Frühling, Sonne
Waldbaden im Buchhorst in Braunschweig wirkt sich positiv auf die Stimmung aus. Foto: BSM

Zur anschließenden Einkehr empfiehlt sich die Teestube „Is Teetied“. Neben leckeren ayurvedischen Teesorten, stehen auch Kaffee und Kuchen zur Stärkung bereit.

Weitere Wege …

… und Routen für kurze und längere Wanderungen in und um Braunschweig gibt es auf der Internetseite Wege, Routen, Rundgänge. Hier finden Sie auch ausgeählte GPX-Tracks und KML-Overlays. Wie sieht es aus? Habe ich Ihre Wanderlust geweckt? Dann freue ich mich, wenn wir uns bald auf dem ein oder anderen Pfad begegnen.

1 Comment

  • RrBd
    03.10.2020at18:13

    Hallo,

    ist zwar nicht wirklich schwer zu finden, aber ein Link auf bei “ Internetseite Wege, Routen, Rundgänge“ wäre vielleicht ganz sinnvoll?

    Und welches „MehrGenerationenHaus“ soll das sein? Das in der Hugo-Luther-Straße 60a ja wohl eher nicht, das ist gar nicht in der Weststadt. Also wohl eher amIlmweg, aber das ist kaum bekannt, völlig unauffällig gelegen, kein Markanter Treffpunkt. Ich fände das „Haus der Talente“ direkt an der StraBa-Endstation „Weserstraße“ als Treffpunkt viel geeigneter. Nach Anmeldung (bei schönem Wetter) kann man sich auch draußen Kaffee und Kuchen gönnen …

    Tatsächlich ist das nicht (mehr) geschlossen, ich habe Änderung für die Seite veranlasst.

    Viele Grüße

    Rainer Bielefeld

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.