Suchbegriff eingeben:

Braunschweigs Innenstadt entdecken

Der sommerstadtgarten verwandelt den Kohlmarkt in eine grüne Oase.

Ob Cafés, Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten: die Braunschweiger Innenstadt hat viel zu bieten. Da ist es einfach, hier einen ganzen Nachmittag zu verbringen. Meine Kolleginnen und ich haben einmal für Sie zusammengetragen, wie wir unsere perfekten Nachmittage in der Braunschweiger Innenstadt gestalten.

Durchs Magniviertel mit Franziska

Es ist Samstag, die Sonne lacht – Ein wunderbarer Tag für einen Besuch in der Braunschweiger Innenstadt. Zweifelsfrei gibt es innerhalb der Okerumflut viele schöne Ecken, aber gerade jetzt im Sommer zieht es mich meistens als erstes ins Magniviertel. Ich sitze einfach zu gern auf dem großen Platz im Schatten der Magnikirche und lasse es mir gut gehen. Mein neues Lieblingscafé in einem der ältesten Viertel der Löwenstadt ist Das kleine Café. Nach einer kühlen Limo und einem Crêpe mit Schokocreme und Bananenstücken bin ich gestärkt für einen kleinen Einkaufsbummel. Erste Station? Yoga Ambiente. Hier stöbere ich durch das breite Sortiment an Yogaklamotten, Meditationskissen und Kerzen und werde eigentlich immer fündig.

Nach einer süßen Stärkung lässt sich die Vielfalt der Braunschweiger Innenstadt gleich viel besser entdecken. Foto: BSM

Nach einem Zwischenstopp bei Jojeco Fairfashion überquere ich den Bohlweg, schlendere die Schaufenster in den Einkaufsstraßen Damm und Hutfiltern entlang, passiere den Kohlmarkt und biege rechts in die Schützenstraße ab, direkt zu SFU. Hier im Outdoor-Fachgeschäft finde ich neben Rücksäcken, Stiefeln und Kochequipment auch eine neue Trinkflasche für meinen nächsten Wanderausflug. Zu guter Letzt statte ich der Eistheke der Apotheke noch einen Besuch ab – ein krönender Abschluss für einen schönen Tag in der Innenstadt.

Bücher und Kaffee mit Lea

Als unheilbare Bücherliebhaberin beginnt mein perfekter Nachmittag in der Braunschweiger Innenstadt mit einem Besuch in einem der Buchläden, heute in der Buchhandlung Graff. Hier kann ich nach Herzenslust schmökern, mich bei den Neuerscheinungen umgucken, oder überlegen, womit ich meine Sammlung an Klassikern als nächstes erweitern werde. Ich verbringe eine ganze Weile damit, den Laden von oben bis unten zu durchstöbern und dabei interessante neue Titel für meine Leseliste zu finden. Und obwohl mein Portemonnaie vermutlich wenig begeistert davon ist, kann ich es mir natürlich auch nicht verkneifen, gleich zwei neue Stücke mit nach Hause zu nehmen.

Bücher
Mein perfekter Nachmittag in der Braunschweiger Innenstadt beginnt fast immer zwischen Büchern. Foto: Condesign gefunden auf pixabay.com

Anschließend geht es für mich weiter durch die Fußgängerzone, wo ich in aller Ruhe an den Geschäften entlang bummle. Ich liebe es, mir die aktuellen Modetrends in den Schaufenstern anzugucken. Schließlich lande ich im Magniviertel, einem meiner liebsten Orte in der Innenstadt. Ich bin nicht nur ein großer Fan der kleinen Gassen und malerischen Fachwerkhäuser, der Magnikirchplatz ist für mich auch einer der besten Orte, um bei einem Kaffee und dem ein oder anderen kleinen Snack zu entspannen.

Ein Besuch im Café Riptide ist auch heute der perfekte Abschluss für meinen Nachmittag. Während ich meinen Cappuccino mit Hafermilch trinke, kann ich nicht nur die Nachmittagssonne genießen, sondern gleich auch in meine neuen literarischen Errungenschaften hineinschauen. Dazu gibt es einen Bagel mit Tomate und Mozzarella als Stärkung nach meinem kleinen Spaziergang. Erfrischt und ausgeruht mache ich mich nach diesem perfekten Nachmittag schließlich auf den Heimweg. Mal sehen, wohin es mich bei meinem nächsten Besuch der Innenstadt verschlägt.

Von Fair Trade bis Streetfood mit Johanna

Bei Contigo finde ich Fairtrade-Produkte und aromatischen Kaffee. Foto: BSM

Mein perfekter Nachmittag beginnt direkt im Herzen der Innenstadt. Nachdem ich mein Fahrrad an einem der zahlreichen Fahrradständer neben der Buchhandlung Graff abgestellt habe, gehe ich die Einkaufsstraße entlang zu meinem ersten Stopp am Ringerbrunnen: Zum CONTIGO Fairtrade Shop. Beim Stöbern durch das Sortiment mache ich eine „faire Weltreise“, wie meine Kollegin es in einem Blogbeitrag so treffend beschrieben hat. Von Spielzeug über Geschirr bis hin zu Taschen und Schmuck finde ich hier immer eine Kleinigkeit für mich oder ein schönes Geschenk für Freund:innen. Zum Konzept von Contigo gehören faire Preise für die Hersteller:innen der Produkte aus der ganzen Welt – deshalb gebe ich hier auch guten Gewissens einen Euro mehr aus. Warum ich meine Shopping-Tour genau hier starte? Zum Geschäft gehört auch eine eigene Kaffeerösterei. Und mit einer Tasse frisch gebrühtem Kaffee habe ich gleich mehr Energie für die nächste Shopping-Station.

In Richtung Bohlweg, ein wenig versteckt in der Schlosspassage, mache ich bei Heimatrausch Halt. Hier gibt es so viele regionale Leckereien und Delikatessen, dass ich selten ohne eine neue Zutat für meine Küche hinausgehe. Aber seien Sie ehrlich: Bei einem Aufstrich aus gebrannten Pistazien oder einem Glas Steinpilz-Pesto könnten Sie auch nicht ‚Nein‘ sagen.

Danach schlendere ich noch eine Weile durch die Innenstadt und werfe einen Blick in die Schaufenster der zahlreichen Modegeschäfte. Weil mich meine Shopping-Tour schon ein wenig hungrig gemacht hat, steuere ich als letztes Ziel Alex und Casi’s Knast in der Friedrich-Wilhelm-Straße an. Ob vegetarisch, vegan oder halal – hier gibt es Streetfood mit der Extraportion Frische. Meine Wahl fällt (wie so oft) auf das vegane Shawarma. Mit frischem Gemüse, Granatapfelkernen und einer Erdnusscreme gehört das gefüllte arabische Fladenbrot zu einem meiner Lieblings-Imbisse in der Löwenstadt. Mit dieser Stärkung setze ich mich noch eine Weile auf eine der Bänke am Lessingplatz und werfe zufrieden einen Blick in meine Einkaufstasche …

Titelbild: BSM / Daniel Möller

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.