Ein Herz für Gleichberechtigung

Was haben Saunen mit (Holz)-Herzen zu tun? Beides wird in der Tischlerei der Lebenshilfe am Standort Cremlingen-Abbenrode gefertigt. Heute darf ich die Arbeit der Einrichtung besser kennenlernen.

DSCN2914

Die Tischlerei am Standort Cremlingen-Abbenrode. Foto: BSM

Für eine gelungene Inklusion

Es riecht nach frischem Holz, als ich die Produktionshalle betrete. Ich bin verabredet mit Christian Schönborn, Leiter der Tischlerei in Cremlingen-Abbenrode. Insgesamt arbeiten bei der Lebenshilfe Braunschweig rund 1.000 Menschen in den Werkstätten. In der Werkstatt in Abbenrode arbeiten circa 170 Menschen, davon sind 30 Mitarbeiter bei der Tischlerei beschäftigt. Während ich Christian Schönborn über die langen Flure folge, sehe ich überall fleißige Handwerker, die konzentriert Holz abschleifen, sägen oder fachmännisch ihr Werk begutachten. Seit 1960 setzt sich die Lebenshilfe Braunschweig bereits dafür ein, Menschen mit einer körperlichen oder seelischen Beeinträchtigung zu fördern und ihnen, so gut wie es geht, ein normales Leben zu ermöglichen. „In den Werkstätten haben Menschen mit Beeinträchtigung die Chance, einer geregelten Arbeit nachzugehen und eigenes Geld zu verdienen“, erzählt Christian Schönborn. Die Lebenshilfe betreibt neben Werk- und Wohnstätten ebenfalls Geschäfte und Gastronomiebetriebe. Meine Kolleginnen haben dem Café Flora und dem Kaufhaus fairkauf der Lebenshilfe bereits einen Besuch abgestattet.

Werkeln, schrauben, montieren

Die Herausforderung sei es, dass die Mitarbeiter entsprechend ihrer Fähigkeiten und Qualifikation arbeiten sowie sich bei der Arbeit wohlfühlen. „Bei der Lebenshilfe passen wir die Arbeit den Menschen an und nicht umgekehrt. Wir haben es hier mit vielen Persönlichkeiten zu tun, die alle unterschiedliche Fähigkeiten haben“, so Christian Schönborn. Dabei arbeitet der Leiter mit einem Team aus Facharbeitern zusammen, die eine Meisterqualifikation, sowie eine sonderpädagogische Zusatzausbildung besitzen. „Ich schaue mir mit meinem Team die jeweiligen Kompetenzen unserer Kollegen genau an. Anschließend teilen wir jedem Menschen die Aufgaben zu, die am besten zu ihm passen.“ Nach ein paar Jahren Arbeitserfahrung konnten bereits einige Mitarbeiter erfolgreich auf dem „echten“ Arbeitsmarkt vermittelt werden, was Christian Schönborn und sein Team besonders freut. „Die handwerkliche Fähigkeit unserer Mitarbeiter in der Tischlerei unterscheidet sich nicht wesentlich zu der eines Gesellen auf dem normalen Arbeitsmarkt. Natürlich sind wir uns der jeweiligen Beeinträchtigung bewusst und stellen in unserer Tischlerei dementsprechende Hilfestellung durch unser geschultes Personal zur Verfügung.“

Spaß an der Arbeit und sich wohlfühlen

In der Cafeteria können sich die Mitarbeiter austauschen. Foto: BSM

In der Cafeteria können sich die Mitarbeiter austauschen. Foto: BSM

Wohlfühlen wird bei den Einrichtungen der Lebenshilfe großgeschrieben. Christian Schönborn ist bereits seit 20 Jahren in der Tischlerei tätig. Er hat während des Studiums als Hilfskraft angefangen und ist seitdem der Lebenshilfe treu geblieben. Auch die meisten Mitarbeiter in der Tischlerei sind bereits langjährig dabei. „Wir haben hier ein besonderes Gemeinschaftsgefühl, da wir schon lange zusammenarbeiten“, so Christian Schönborn. Für ein gutes Arbeitsklima und Miteinander sorgt auch die kleine Cafeteria, die sich im Eingangsbereich befindet. Hier haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre Pause zu verbringen und sich auszutauschen.

Holz-Herz für „Braunschweig zeigt Herz“

In der Tischlerei wird das Holz-Herz für "Braunschweig zeigt Herz" hergestellt. Foto: BSM

In der Tischlerei wird das Holz-Herz für „Braunschweig zeigt Herz“ hergestellt. Foto: BSM

Die letzte Station meines Besuches in der Tischlerei führt mich zu der Fertigung der beiden Holz-Herzen für die Spendeninitative „Braunschweig zeigt Herz“, die am 2. Dezember in der Braunschweiger Innenstadt stattfindet. Ein Arbeiter ist gerade mit dem Abschleifen des Holzes beschäftigt und sorgt damit für eine optimale Herzform. „Die Herstellung der Holz-Herzen für die Spendeninitiative ist eine interessante Aufgabe, der wir uns gerne mit voller Motivation stellen“, so Christian Schönborn. Bei „Braunschweig zeigt Herz“ können Besucherinnen und Besucher mit ihrer Spende die Arbeit der Braunschweiger Wohlfahrtsverbände unterstützen, die sich in Bereichen sozialer Arbeit engagieren.

In der Tischlerei werden auch Saunen gefertigt. Foto: BSM

Besonders in der kalten Jahreszeit beliebt: In der Tischlerei werden auch Saunen gefertigt. Foto: BSM

Neben dem aktuellen Auftrag für „Braunschweig zeigt Herz“ fertigt die Tischlerei Zulieferteile für die Automobilbranche sowie erledigt Vorfertigungen und Zuschnittarbeiten für Handwerksbetriebe im Großraum Braunschweig. Das Steckenpferd der Tischlerei ist jedoch die Fertigung von Saunakabinen. „Der Herbst hält nun langsam Einzug und es wird draußen allmählich kälter. Zum Start der Sauna-Saison haben wir daher volle Auftragskalender“, erklärt mir Christian Schönborn. Was mir von dem Besuch im Gedächtnis (und Herzen) bleibt, ist ein warmes Gefühl. Dies liegt nicht nur an den aufheizenden Saunen, sondern auch an der netten Atmosphäre und an dem Gemeinschaftsgefühl, das ich bei meinem Besuch kennenlernen durfte.

Informationen

Lebenshilfe Braunschweig gemeinnützige GmbH
Werkstatt Abbenrode, Schrotweg 2, 38162 Cremlingen
www.lebenshilfe-braunschweig.de

(0531) 4719 176

Öffnungszeiten

Mo.- Fr. 8:00 – 16.00 Uhr

Beitragsbild: Die Arbeiter der Tischlerei stellen das Holz-Herz für „Braunschweig zeigt Herz“ her. Foto: BSM

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)