Bahnenziehend die Welt vergessen

Das Wasser ist mein Element: Ich liebe es, ins Wasser einzutauchen, vom Wasser getragen zu werden, wie schwerelos meine Bahnen zu ziehen. Selbst den Chlorgeruch der Schwimmbäder mag ich, die wohlige Wärme und das Geräusch, das entsteht, wenn das Wasser über das Becken schwappt.

In Braunschweig bin ich bislang als Freizeitschwimmerin unterwegs. Häufig am Wochenende, denn abends nach der Arbeit möchte ich lieber im Freien sporteln. Am Wochenende aber ziehe ich meine Bahnen durch das Schwimmerbecken und ungefähr nach der zweiten Bahn ziehen meine Gedanken wie von allein los und mich durchs Wasser. Die Welt um mich herum habe ich spätestens dann vergessen, kraule vor mich hin und sehe die Kacheln am Beckenboden vorbeiziehen. Das wirkt auf mich genauso beruhigend wie beim Bahnfahren aus dem Fenster zu schauen.

Dass Schwimmen nicht nur gut für mein Gemüt, sondern auch für meinen Rücken ist, merke ich immer dann, wenn ich es eine längere Zeit einmal nicht ins Becken geschafft habe. Dann sinke ich auf dem Bürostuhl ein wie ein nasser Sack. Ich treffe Dennis Baumann, den Badleiter der Wasserwelt, und frage ihn, warum Schwimmen so gut für die Gesundheit ist.

Herr Baumann, Schwimmen gilt als besonders gesunde Sportart. Warum eigentlich?

Beim Schwimmen wird durch den Auftrieb das ganze Skelett entlastet. Dann kommt es darauf an, wie geschwommen wird. Gerade beim Rückenkraulen werden durch die Rollbewegungen beim Kraulen positive Reize auf die Wirbelsäule ausgeübt. Der Kopf liegt im Wasser und entlastet den Nacken. Wer also unter Rücken- und Nackenproblemen leidet, sollte das Rückenschwimmen favorisieren. Auch beim Brust- und Kraulschwimmen atme ich bewusster. Und dadurch, dass ich mich beim Schwimmen gegen den Wasserwiderstand bewegen muss, werden die Gelenke und Muskeln positiv gefordert.

Welche Technik ist denn besonders gesund?

Ich würde das Kraulschwimmen beziehungsweise das Rückenkraulen empfehlen. Beim Schwimmen in der Brustlage, wenn ich den Kopf permanent über Wasser halte, versteift irgendwann der Nacken und der Rücken.

Und welche Schwimmtechnik können Sie hier im Bad am häufigsten beobachten?

Ja, das kommt darauf an, zu welcher Uhrzeit ich ins Bad schaue. (schmunzelt) Wenn ich morgens schaue, dann ist es das Brustschwimmen. Denn dann kommen vor allem die älteren Herrschaften und unterhalten sich. Viele Schwimmer treffen sich nur einmal in der Woche bei uns zum Schwimmen und dann gibt es eben viel zu erzählen. Die Nachmittagsschwimmer sind überwiegend die Krauler, die sportlichen Schwimmer. Wir haben hier im Schwimmerbecken extra eine Kraul- und eine Rückenbahn eingerichtet, damit es nicht zu Konflikten kommt.

Wann und wo sind denn die besten Zeiten zum Schwimmen?

Das kann ich noch gar nicht sagen, dafür fehlt uns nach einem halben Jahr noch die Erfahrung. Das Schwimmerbecken steht ab freitagnachmittags und am Wochenende für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Vormittags und nachmittags, wenn Schulen und Vereine das Becken nutzen, ist das Springbecken hauptsächlich für die Schwimmer reserviert und das Springen vom Turm reduziert. Grundsätzlich gilt aber, dass es samstagsmittags, nachdem die Familien weg sind und bevor die Jugendlichen kommen, im Bad eher ruhig ist, genauso wie in den Abendstunden. Aber Genaueres wird die Zeit zeigen.

Welche Gruppen und Vereine kommen denn hierher?

Wir haben hier Schwimmvereine, die ab 14 Uhr hier in den Becken trainieren und vormittags im Aktivbecken ihre Frühschwimmerausbildung durchführen. Wir bieten selbst Aquajogging- und Wassergymnastik-Kurse im Aktivbecken an und das Fitnessstudio nutzt das Becken ebenfalls für seine Kurse.

Vielen Dank für das Gespräch!

Mir persönlich gefällt die neue Wasserwelt übrigens sehr gut. Die Wände aus Waschbeton sind modern reduziert, die Beschreibung auf den Wänden ebenfalls. Das Schwimmerbecken hat zwar nur eine Länge von 25 Metern, aber so kann ich häufiger meine Rollwende üben. Und mit dem Rad oder der Bahn ist das Bad ebenfalls gut zu erreichen.

Information

Am Schützenplatz 1
Mo. bis Do. und So.: 8 Uhr bis 22 Uhr
Fr. und Sa.: 8 Uhr bis 23 Uhr

Eintrittspreise
1-Stundentarif mit 30-minütiger Karenzzeit 2,70 €
Tagestarif für Erwachsene 5,90 €, ermäßigt 4,50 €
Familientageskarte: 2 Erw. und 2 Kinder oder 1 Erw. und drei Kinder 17,00 €, jedes weitere Kind zahlt 4,00 €

(Artikelbild: BSM)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)