10 Tipps für den Sommer 2018

In diesem Jahr hat uns bereits der Frühsommer mit sehr vielen Sonnentagen und hohen Temperaturen verwöhnt. Kaum zu glauben, dass der kalendarische Sommeranfang noch bevorsteht, nämlich am 21. Juni. Damit Sie für die nächsten warmen Wochen gewappnet sind, versorgen wir Sie hier mit den besten Tipps für einen unvergesslichen Sommer in der Löwenstadt.

1. Ab auf die Oker

Auf der Oker, die manche liebevoll die Lebensader Braunschweigs nennen, kann man besonders im Sommer eine Menge erleben: Ich wollte beispielsweise schon immer Stand Up Paddling ausprobieren und meine Balancefähigkeit auf die Probe stellen. Wer es etwas ruhiger mag, kann an einer der Floßtouren teilnehmen, die es auch in Kombination mit einem besonderen Programm gibt. Wie wäre es beispielsweise mit einer Krimilesung, einem Grillkurs oder einem Brunch auf dem Wasser?

Auf in unbekannte Gewässer. Foto: BSM/Gerald Grote

Auf in unbekannte Gewässer. Foto: BSM/Gerald Grote

2. Heiße Rhythmen am Strand

Sie wollen nach der Okertour etwas entspannen? Kein Problem! Braunschweig liegt zwar nicht an der Copacabana, aber in der Okercabana kommt dennoch Strandfeeling auf. Meine Lieblingsveranstaltungen sind hier die „Salsa on the beach“-Abende, an denen sich der Beachclub in eine echte Salsabar verwandelt und im Sand gemeinsam zu den lateinamerikanischen Rhythmen getanzt wird.

Genug gepaddelt? Die Okercabana lädt mit Sandstrand Liegestühlen und kühlen Getränken zur Verschnaufpause vom aufregenden Stand-Up Paddling ein. Foto: BSM / Daniel Möller

Genug gepaddelt? Die Okercabana lädt mit Liegestühlen und kühlen Getränken zur Verschnaufpause ein. Foto: BSM/Daniel Möller

3. Auf ins kühle Nass

Pack‘ die Badehose ein … Bei steigenden Temperaturen steigt auch bei mir die Lust auf eine Abkühlung. Die Freibäder Raffteich oder Bürgerpark bieten an heißen Tagen nicht nur Erfrischung, sondern auch große Grünflächen zum Entspannen. Wen Sie sich auch abseits des Schwimmens sportlich betätigen möchten, können Sie auf dem Beachvolleyballfeld mit Freunden ein Match starten. Noch mehr Badetipps gibt es hier.

4. Minigolf im Kennelbad

Ob Wellenbahn oder Trichter – Treffsicherheit ist beim Minigolfen das A und O. Auf den Plätzen kann ich auch noch in den Abendstunden, zum Beispiel nach dem Feierabend, ein kleines Spielchen wagen. Freund oder Freundin geschnappt und schon können Sie sich an den verschiedenen Bahnen versuchen, zum Beispiel auf dem mediterran angehauchten Minigolf-Platz am Kennelbad.

Der Minigolf-Platz am Kennelbad. Foto: BSM/David Taylor

Der Minigolf-Platz am Kennelbad bietet Spaß für jedermann. Foto: BSM/David Taylor

5. Radeln was die Kette hält

Bei Sonnenschein bin ich gleich viel motivierter, mich an der frischen Luft zu bewegen. Wenn ich von A nach B kommen muss, ist der Drahtesel deshalb im Sommer mein liebstes Fortbewegungsmittel. In den Parks der Löwenstadt und entlang des Ringgleises lässt es sich einfach herrlich radeln. Wenn Sie nicht alleine fahren möchten, nehmen Sie doch an einer Tour teil und entdecken gemeinsam mit anderen Radlern die schönen Seiten der Stadt.

BS_Inselwall-0186_Preview

Auf zwei Rädern lässt sich die Löwenstadt im Sommer besonder gut erkunden. Foto: BSM/Daniel Möller

6. Fahrspaß mit dem Segway

Wer die Löwenstadt mal auf andere Art erkunden möchte, dem lege ich eine Tour mit dem Segway ans Herz. Mit erfrischendem Fahrtwind im Gesicht wird vorbei an zahlreichen sehenswerten Orten, Plätzen und Gebäuden gesaust. Somit kann ich nicht nur die Natur bewundern und Wissenswertes über die Stadtgeschichte erfahren, sondern auch eine Menge Fahrspaß erleben. Erfahrung auf dem Segway ist übrigens nicht erforderlich: Vor der Tour gibt es eine kurze Einweisung.

7. Wie ein Kletteräffchen

Wenn Sie, wie ich auch, im Sommer nicht die Beine stillhalten können, probieren Sie doch mal eine neue Sportart aus. Im Westpark hat vor Kurzem die Fliegerhalle eröffnet, die mit einem 1.650 Quadratmeter großen Außen- und Innenbereich zum Klettern und Bouldern lockt. Da meine Bouldererfahrung sich bisher nur auf Hallen beschränkt hat, bin ich schon gespannt, wie es sich anfühlt unter freiem Himmel den Gipfel zu erklimmen.

31960428_1912703122134440_7349193766537789440_o (002)

Hoch hinaus kann im Innen- und Außenbereich der Fliegerhalle geklettert werden. Foto: Kletterzentrum Braunschweig GmbH

8. Zwischen kühlen Kirchenmauern

Nichts liebe ich mehr als einen ausgedehnten Einkaufsbummel durch die Innenstadt, aber an heißen Sommertagen kann ich dabei auch ganz schön ins Schwitzen geraten. Mein Geheimtipp für ein schattiges Päuschen ist dann das Café Kreuzgang, dass versteckt zwischen den kühlen Mauern und Blumenbeeten der St. Ulrici-Bürdern-Kirche zum Entspannen und Genießen einlädt.

1024x683.pm0.bgFFFFFF

Das Café Kreuzgang ist ein echter Geheimtipp für eine ruhige Kaffeepause. Foto: BSM

9. Abkühlung in der Urzeit

An heißen Tagen bin ich stets auf der Suche nach Schatten und flüchte mich gerne in ein gut gekühltes Museum. Wie passend, dass bis zum 15. Juli das Naturhistorische Museum in der Burg Dankwarderode die Dinoausstellung „Spinosaurus – Der rätselhafte Riese“ zeigt.  Die lebensechten Modelle und imposanten Skelette der Urzeitriesen faszinieren mich schon seit Kindheitstagen und wirken im besonderen Ambiente der Burg bestimmt noch eindrucksvoller.

10. Film ab!

Picknickdecke, Proviant und Freunde eingepackt und ab zum Sommerkino! Keine Abendbeschäftigung genieße ich mehr, als unter den Sternen zu liegen, Popcorn zu essen und einen guten Film zu schauen. Neben dem alljährlichen Sommerkino im Garten des Kunstvereins zeigt in diesem Sommer auch der Rebenpark unter dem Titel „Kino unterm Sternenhimmel“ an drei Terminen Filme im Freien. Der Eintritt bei beiden Veranstaltungsreihen ist immer kostenlos, wer muss da noch lange überlegen?

Sommerkino im Garten des Kunstvereins. Foto: Aline Köhler

Sommerkino im Garten des Kunstvereins. Foto: Aline Köhler

Titelbild: Abkühlung gefällig? Die gibt es auch in den Fontänen im Inselwallpark. Foto: BSM/Gerald Grote

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)