Suchbegriff eingeben:

Bath – ein Urlaubsziel als Filmkulisse

Luftbild einer historisch aussehenden Stadt

Wo holen Sie sich Inspiration für die nächste Urlaubsreise? Beim Scrollen auf Instagram? Im Gespräch mit Freund:innen? Oder beim Durchblättern von Reisemagazinen? Ich habe noch einen Vorschlag für Sie, der wunderbar in die heutige Zeit passt: beim Serienmarathon. Denn während Sie gemütlich auf dem Sofa liegend eine spannende Handlung verfolgen, reisen Sie mit den Protagonist:innen an die verschiedensten Schauplätze der Welt. Einige davon werden Sie im Anschluss garantiert mit eigenen Augen sehen wollen.

So geht es mir mit der Serie Bridgerton, die seit Ende 2020 beim Streaminganbieter Netflix zu finden ist. 82 Millionen Haushalte sahen sich das Historiendrama laut Netflix in den ersten 28 Tagen nach der Premiere an, womit Bridgerton die erfolgreichste Serie aller Zeiten auf der Plattform sei. Gedreht wurden viele Szenen in Bath, einer Partnerstadt Braunschweigs in Großbritannien. Mit seiner historischen Architektur und wunderschönen Parkanlagen bietet Bath nicht nur perfekte Filmkulissen, sondern ist auch ein beliebtes Reiseziel – ein guter Anlass, sich die Schauplätze der Serie einmal genauer anzuschauen und Bath auf meiner Bucket-List für Urlaubsziele nach den Einschränkungen der Pandemie zu ergänzen.

Eine modernere Version des 19. Jahrhunderts

Opulente Kostüme und modernes Drama in einem historischen Rahmen – bei Bridgerton finden Sie sich in einer fiktiven Version des Regency-Zeitalters im London des Jahres 1813 wieder. Wir begleiten die acht Geschwister der Familie Bridgerton, die versuchen in der Londoner High Society ihren eigenen Weg zu finden. Dabei erhebt die Serie keinen Anspruch auf Geschichtstreue und kreiert so eine Handlung, die die historische Atmosphäre einer englischen Stadt wie Bath mit aktuellen Erzählweisen verbindet. Entstanden ist eine Mischung aus „Stolz und Vorurteil“ und Gossip Girl, wie die Süddeutsche es beschreibt.

Das historische Bath als Inspiration

Die Regency-Ära – eine kurze Epoche in der Geschichte Englands, die ungefähr von 1810 bis 1820 anhielt – hat schon viele Schriftsteller:innen in ihren Werken inspiriert. Eine der bekanntesten davon ist Jane Austen, die 1801 nach Bath zog und einige Jahre dort lebte. Zwei ihrer Romane spielen in dieser Stadt im Südwesten Englands, die damals ein Kurort der vornehmen englischen Gesellschaft war. Kein Wunder, denn dort befinden sich die einzigen heißen Quellen Englands, die schon von den Römern als Badeanlage ausgebaut worden sind.

Ein großes Becken zwischen historischer Architektur
In Bath befinden sich die einzigen heißen Quellen in Großbritannien. Foto: Visit Bath

In der Bath Street, an deren Ende sich die berühmten römischen Bäder befinden, wurden viele Straßenszenen von Bridgerton gedreht. Während die Protagonist:innen also durch das fiktive London schlendern, können Sie einen Blick auf die beeindruckenden Kolonnaden werfen, die seit 1791 die Bath Street säumen.

The Royal Crescent

Im Halbmond gebaute Reihenhäuser
Im Royal Crescent befinden sich heute 30 Wohnungen, ein Hotel und ein Museum. Foto: Visit Bath

Eine der Hauptkulissen der Serie ist The Royal Crescent – im Halbmond gebaute Reihenhäuser, die in den 1760er und 1770er Jahren erbaut worden sind. Heute befinden sich darin private Wohnungen sowie ein Hotel und ein Museum. Mit seiner historischen Einrichtung vermittelt es einen Eindruck davon, wie es in Bath in der Zeit von 1776 bis 1796 ausgesehen haben könnte. Wenn Ihnen das Gebäude bekannt vorkommt, obwohl Sie noch nie in Bath waren, glaube ich Ihnen das sofort. Denn dieses Beispiel der georgianischen Bauweise, benannt nach Georg IV., war schon öfter ein Schauplatz in Film und Fernsehen: Sie kennen die Fassade vielleicht aus „Die Herzogin“ mit Keira Knightley oder „Persuasion“, der Verfilmung von Jane Austens gleichnamigem Roman.

The Palladian Bridge

Eine steinerne Brücke über einem See.
Die Palladian Bridge ist eine von nur drei Brücken dieser Art in Großbritannien. Foto: Visit Bath

Nicht nur die historische Architektur, auch die schönen Parkanlagen von Bath können Sie in der Serie bewundern. Gleich in der zweiten Folge werden Sie zum Beispiel den Prior Park entdecken, der bei einem Besuch der Stadt auch heute noch zum Flanieren einlädt. Die unverkennbare Palladian Bridge, die 1755 im Prior Park errichtet wurde, ist eine von nur drei Brücken dieser Art in Großbritannien – ein perfektes Postkartenmotiv zwischen den beiden Seen im Park.

Mehr entdecken: Vor Ort und online

Wenn Reisen wieder möglich sind, ist Bath auf jeden Fall einen Besuch wert. Die unterschiedlichen Drehorte können sich Fans der Serie dann auch bei einer geführten Tour zeigen lassen, die sicherlich einige Hintergrundinformationen und Anekdoten zum Dreh bereithalten wird. Bis dahin kann eine virtuelle Reise die Vorfreude auf einen Besuch steigern, wie dieser Walk-Through auf Google Earth beweist. Noch mehr über unsere Partnerstadt erfahren Sie übrigens in diesem Blogbeitrag.

Und noch ein kleiner Tipp, wo Sie britisches Flair auch in Braunschweig finden: Das Schloss Richmond mit dem dazugehörigen englischen Landschaftspark lädt besonders jetzt im Frühjahr zu ausgedehnten Spaziergängen ein, denn im Mai beginnt die Blüte der großen Rhododendren an den Wegesrändern. Erbaut wurde das Schlösschen mit Parkanlage von 1769 bis 1774 und war einst das Refugium der Herzogin Augusta. Vorbild war – wie der Name es vermuten lässt – der Richmond Park bei London.

Titelbild: Aus der Luft wird die Architektur von Bath besonders gut sichtbar. Foto: Visit Bath

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.