Seife Selfmade

Als Seifen-Liebhaberin weckt der heutige Termin in Simones Seifenmanufaktur selbstverständlich meine Neugier. Ich bin entzückt von dem süßen Laden an der Ecke zum Magnikirchplatz. Hier, im beschaulichen Fachwerkviertel, passt die Seifenmanufaktur bestens rein. Fein, niedlich, einfach herzerwärmend kommt der Laden daher. Beim Betreten habe ich das Gefühl, in einem großen Wohnzimmer zu stehen, voll von duftender Seifen, Accessoires und liebevoller Einrichtung. Neugierig schaue ich mich um. Dass Simone Becker sehr viel Wert darauf legt, dass sich ihre Gäste wohlfühlen, merke ich sofort. Ich nehme Platz an einem großzügigen Tisch und bekomme eine Tasse selbstgemachten Bio-Tee serviert.

Seifenmanufaktur

An jeder Ecke gibt es zahlreiche Details zu entdecken: kreativ drapierte Seifen, Naturkosmetik-Produkte und dazu passende Deko-Artikel. Foto: BSM

Vom Traum zur Geschäftsidee

Simone Becker hat sich mit ihrer Seifenmanufaktur einen waschechten Lebenstraum erfüllt. „Als ich die Räumlichkeiten im Magniviertel gesehen habe, habe ich mich sofort verliebt. Sie sind ideal, da sie neben der Ladenfläche auch noch eine Werkstatt bieten, die ich für die Seifenherstellung benötige.“ Am Anfang stand bei der ehemaligen Vertriebsmitarbeiterin erstmal nur das Hobby und der Traum, sich mit einem kreativen Geschäftskonzept selbstständig zu machen. Die Idee zur Seifenmanufaktur kam dann vor ungefähr zehn Jahren, als sie an Neurodermitis erkrankte und Seife als Ersatz für Shampoos und Duschgels für sich entdeckt hat. „Früher haben sich alle nur damit gewaschen und hatten viel weniger Hautprobleme als heute.“ Nach und nach erlernte Simone Becker dann das Handwerk der Seifenherstellung. „Ich habe Kurse bei der Volkshochschule belegt und im Freundes- und Bekanntenkreis mein Wissen weitergetragen sowie meine selbstgemachten Seifen zu besonderen Anlässen verschenkt.“

Simone Becker hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und bietet ihren Kundinnen und Kunden selbstgemachte Seifen und Naturkosmetik. Foto: BSM

Simone Becker hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und bietet ihren Kundinnen und Kunden selbstgemachte Seifen und Naturkosmetik. Foto: BSM

Irgendwann entstand bei der heutigen Ladeninhaberin jedoch der Wunsch, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Aus dem Traum wurde ein handfester Plan und eines Tages machte sie Nägel mit Köpfen. Vor fünf Jahren meldete sie ihr Gewerbe an und vertrieb erst bei sich zu Hause im ausgebauten Dachgeschoss die Seifen. Zusätzlich bot sie diese auch in Online-Shops an. Bei all ihren Produkten achtet sie stets auf die Inhaltsstoffe: „Mir ist wichtig, dass in meinen Seifen kein Palmöl und keine ätherischen Duftöle enthalten sind. Ich verwende außerdem nur natürliche Farben.“ Seit Anfang des Jahres befindet sich Simone Becker nun im Magniviertel und verkauft neben Seifen auch Naturkosmetik und selbstgemachten Bio-Tee, den ich ja schon kosten durfte.

Individuelle Produkte

In Simones Seifenmanufaktur sind die Produkte individuell und kreativ drapiert. Foto: BSM

In Simones Seifenmanufaktur sind die Produkte kreativ und individuell drapiert. Foto: BSM

Darf’s was Ausgefallenes sein? Ob nach den Lieblingsblumen duftend oder Naturseife in Einhornform: Wer eine besondere Seife verschenken oder sich selbst daran erfreuen möchten, der ist bei der Seifenmanufaktur richtig. Simone Becker bespricht die Vorstellungen mit den Kundinnen und Kunden und setzt diese um. Für diejenigen, die selbst Hand anlegen möchten, leitet die sich selbst betitelnde ‚Seifenfee’ regelmäßig Workshops. Dort können Interessierte einen Einblick in die Geheimnisse der Seifenherstellung bekommen und die Seife selbst gießen und sieden. Da der Siedeprozess ein chemischer Vorgang mit Natriumhydroxid ist, will der richtige Umgang gelernt sein. Daher legt Simone Becker auch Wert auf eine umfangreiche Sicherheitsanweisung zu Beginn der Kurse. In der Seifenmanufaktur sind ein Aufbaukurs und ein Grundkurs buchbar. Mit Kräutern, Düften und Farben kann nach Herzenslust experimentiert werden – selbstverständlich unter fachmännischer Anleitung. „Es ist empfehlenswert, erst den Grundkurs zu machen, aber es ist kein Muss“, so Becker. Nach getaner Arbeit brauchen auch die Seifen einen kleinen Erholungsschlaf. Zwei Tage sollen sie nach Herstellung ruhen, bis sie ausgehärtet sind und einen pH-Wert zwischen 7,2 und 7,5 haben, was für die Haut optimal ist. Die Workshops finden bereits ab einer Teilnehmerzahl von zwei Personen statt und sind nach individueller Absprache buchbar.

Neue Seifentrends

Im Trend: Haarseife enthält keine Silikone und ist pH-neutral. Foto: BSM

Im Trend: Haarseife enthält keine Silikone und hat einen optimalen pH-Wert für die Haut. Foto: BSM

Natürlich bin ich neugierig und möchte erfahren, welche Trends es momentan in der Seifen-Szene gibt. Simone Becker erzählt mir, dass Haarseife momentan absolut in ist. Schnuppern darf ich auch mal: Das Exemplar mit frisch duftender Minze hat es mir besonders angetan. Die Haarseife enthält keine Silikone, so wie es bei vielen Shampoos der Fall ist. „Viele Leute denken, die Schadstoffe befinden sich beim Waschen nur äußerlich an der Haut, doch sie gelangen auch in den Körper.“ Da die Haut ja bekanntlich das größte menschliche Organ ist, bedarf sie auch besonderer Pflege – und die gibt es in dem niedlichen Laden im Magniviertel in Form von individuell hergestellter Seifen und Naturkosmetik auf jeden Fall.

Informationen

Simones Seifenmanufaktur
Magnikirchstraße 1, 38100 Braunschweig
http://www.simones-seifenmanufaktur.de
0176 24991723

Öffnungszeiten
Mo – Fr: 11:00-18:00 Uhr
Sa: 11:00-16:00 Uhr

Beitragsbild: Seifen, wohin das Auge blickt: Bei Simones Seifenmanufaktur gibt es selbstgemachte Seifen und Naturkosmetik. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)