Suchbegriff eingeben:

Die Geschichte einer Buchhandlung

Buchtisch in der Buchhandlung Pfankuch

Wer in der Braunschweiger Innenstadt auf der Suche nach gutem Lesestoff ist, wird in der Buchhandlung Pfankuch am Burgplatz auf jeden Fall fündig. Buchhändler Ralf Harrendorf erzählt, wie er in den Besitz der Buchhandlung gekommen ist und was sie trotz der vergleichsweise kleinen Verkaufsfläche so besonders macht.

Ein Braunschweiger Traditionsunternehmen

Egal ob Fantasy, Krimi oder Klassiker, ich bin eine begeisterte Leserin. Insbesondere im Herbst gehören ein gutes Buch und eine Tasse Tee für mich seit Jahren zu einem perfekten Tag dazu. Umso mehr freue ich mich, dass ich über die Buchhandlung Pfankuch berichten darf. Bereits beim Eintreten fühle ich mich zwischen den hohen, in die Wand eingelassenen Regalen und liebevoll arrangierten Büchertischen mehr als wohl und so ist es überhaupt nicht schlimm, dass Besitzer Ralf Harrendorf bei meiner Ankunft noch mit einigen Kund:innen beschäftigt ist. Immerhin gibt es mir Zeit, mich vor unserem Gespräch schon einmal ausführlich umzugucken und selbst noch ein wenig zu stöbern.

Ralf Harrendorf in der Buchhandlung Pfankuch
Seit 2004 ist Ralf Harrendorf Besitzer der Buchhandlung Pfankuch.
Foto: BSM

Schließlich wird es ruhiger im Laden und Ralf Harrendorf kann mir von der Geschichte seiner Buchhandlung erzählen: „Die erste Buchhandlung Pfankuch muss es in Braunschweig vor ungefähr 100 Jahren gegeben haben. Das ist hier quasi eine Traditionsfirma.“ Im Laufe der Jahre hätten sich der Laden selbst und die Besitzer:innen verändert, der Name ist bis heute geblieben. In ihrer jetzigen Form gibt es die Buchhandlung Pfannkuch seit 2004, als sich zwei der damaligen Mitarbeiter entschieden, die insolvente Vorgängerfirma aufzukaufen und selbstständig weiterzuführen. Und einer dieser Mitarbeiter war Ralf Harrendorf – seines Zeichens Buchhändler aus Leidenschaft.

„Ich hab‘ irgendwann in der zehnten Klasse den Entschluss gefasst, Buchhändler zu werden und habe meine Meinung dann nie wieder geändert. Circa 1979 habe ich dann meine Ausbildung bei Pfankuch angefangen und seitdem bin ich hier.“ Lediglich der Zivildienst im Krankenhaus Holwedestraße stellte eine kurze Unterbrechung der Arbeit bei Pfankuch dar.

Einfach war es nicht, erzählt Ralf Harrendorf mir, und dennoch hat er es offensichtlich geschafft und die Buchhandlung Pfankuch hat sich gehalten. Knapp 15 Jahre haben er und sein Geschäftspartner – den Ralf Harrendorf in seinem Buch „Noch Leben im Zauseleum“ lediglich den „Nichtraucher“ nennt – das Geschäft in der Burgpassage geführt, bis sie schließlich um einen Umzug nicht mehr herumkamen.

Aus der Burgpassage an den Burgplatz

Ich werde nicht die einzige Braunschweigerin sein, die sich noch gut an die vorherigen Räumlichkeiten in der Burgpassage erinnert. Erst Januar 2019 wechselten Ralf Harrendorf und sein Kollege anlässlich des Umbaus der Passage mit der Buchhandlung Pfannkuch in die heutigen Räumlichkeiten am Burgplatz. Hier gibt es zwar weniger Ladenfläche, dafür aber deutlich mehr Fenster. Und da Ralf Harrendorf seit dem ersten Lockdown die Buchhandlung nun doch ganz alleine betreibt, kommt ihm die kleinere Fläche eigentlich sogar ganz gelegen.

Buchhandlung Pfankuch am Burgplatz
Die neuen Räumlichkeiten am Burgplatz sind zwar kleiner, dafür aber auch offener und heller. Foto: BSM

„Die Größe des Ladens ist für mich alleine hier deutlich besser“, findet der Buchhändler. Die zwei Etagen in der Burgpassage hätte er alleine schließlich kaum im Auge behalten können. Außerdem sei der Laden selbst am Burgplatz sichtbarer und allgemein heller. „In der Burgpassage hat man uns von außen kaum gesehen“, erinnert der gebürtige Braunschweiger sich. „Und auch, dass wir ein zweites Stockwerk hatten, war kaum zu erkennen.“ In den mittlerweile gar nicht mehr ganz so neuen Räumlichkeiten fühlt er sich dagegen insgesamt „total wohl“.

Und obwohl die Buchhandlung Pfankuch ein vergleichsweise kleiner Laden ist, hat sie viel zu bieten. An einer Seite des Geschäftes zeigt Ralf Harrendorf mir die Abteilung für Verkehrsgeschichte, für die Pfankuch im Braunschweiger Umland bekannt ist. „Der Bereich ist im letzten Jahrzehnt stark gewachsen. Ich glaube, wir haben die größte Abteilung für Verkehrsgeschichte in der näheren Umgebung.“ Ab und zu kämen auch Kunden aus umliegenden Städten wie Hannover extra vorbei, um in diesem Angebot zu stöbern.

Abteilung für Verkehrsgeschichte in der Buchhandlung Pfankuch
Auch im Braunschweiger Umland ist die Buchhandlung Pfankuch für ihre Abteilung für Verkehrsgeschichte bekannt. Foto: BSM

Andere Abteilungen des Buchladens, die es in der Burgpassage gab, mussten mit dem Umzug wegfallen. Dafür erlaubt Ralf Harrendorf sich immer wieder den Luxus, neben Verkehrsgeschichte auch weitere spezielle Interessengebiete abzudecken – sei es in Form eines Lyrikregals oder einer Philosophieabteilung.

Der persönliche „touch“

Deutliche Vorteile für die Kunden sind bei einem kleinen Laden außerdem die Atmosphäre und der persönliche Kontakt. „Ich hab‘ zum Beispiel auch in den finsteren Lockdown-Zeiten immer versucht, gute Laune und Gelassenheit zu vermitteln.“ Der zwischenmenschliche Kontakt ist dem Braunschweiger besonders wichtig. So fordert er beispielsweise in seiner Erinnerung an Maskenpflicht und Abstandsregeln trotz Masken zum Lächeln auf. Und auch ich fühle mich während unseres Gesprächs sehr wohl in den gemütlichen Lesesesseln der Buchhandlung Pfankuch.

Den „human touch“, wie Harrendorf ihn auch gerne nennt, bemerkt natürlich auch die Kundschaft: „Ein so kleiner Laden ist ja viel persönlicher, da kenne ich die Kunden natürlich, die häufiger kommen. Die freuen sich immer sehr, wenn ich sie auch nach ein paar Wochen noch mit Namen begrüßen kann. Darum bemühe ich mich auch immer.“ Wenn Laufkund:innen dadurch nach einigen Besuchen zu Stammkund:innen würden, sei das natürlich besonders schön. Und auch bei Tourist:innen kommt der Laden sehr gut an. „Die lassen teilweise richtig Geld hier“, freut der Buchhändler sich.

Zukunftspläne

Und was wünscht Ralf Harrendorf sich für die Zukunft? Eine Teilzeitkraft. Aktuell sei es zwar schwierig, konkrete Pläne zu machen, er habe jedoch fest vor, in naher Zukunft ein wenig Unterstützung zu bekommen. Immerhin sollen die Wünsche der Kund:innen auch weiterhin bestmöglich erfüllt werden.

Bevor ich mich verabschiede, kann ich es mir – obwohl ich heute gar nicht zum Einkaufen hier war – nicht nehmen lassen, Ralf Harrendorf noch um eine aktuelle Buchempfehlung zu bitten. Seine Antwort? „Die Anomalie“ von Hervé Le Tellier und „Wolkenkuckucksland“ von Anthony Doerr – beide mittlerweile auf meiner Leseliste für die nächsten Wochen. Und wenn ich die Bücher ausgelesen habe, dann gibt es in der Löwenstadt auch zahlreiche Orte, an denen ich sie an andere Lesebegeisterte weitergeben kann. Denn: Es teilt der Mensch, solang er liest – oder so ähnlich.

Information

Pfankuch Buch GmbH
Vor der Burg 1
38100 Braunschweig

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 9:30 bis 19:00 Uhr

Titelbild: BSM

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.