Achtundzwanzig Bewegungsabläufe pro Drehung

Das 5. Internationale Hammerwurf-Meeting findet in der Bezirkssportanlage Rüningen statt. Foto: BSM

Das 5. Internationale Hammerwurf-Meeting findet in der Bezirkssportanlage Rüningen statt. Foto: BSM

Wenn ich an Hammerwerfen denke, fallen mir zunächst kräftige Sportler ein, die ich maximal aus dem Fernsehen kenne. Dass Hammerwerferinnen und Hammerwerfer aber sehr athletisch sein können und dass Braunschweig neben Basketball, Tanzen, Football, Fußball und vielen anderen Sportarten auch erfolgreich im Hammerwurf ist, habe ich bei meinem Besuch auf der Bezirkssportanlage in Rüningen gelernt.

In Rüningen trainiert die 16-jährige Hammerwerferin Henriette Heinichen vom TuRa Braunschweig e. V., die in ihrer Altersklasse momentan zu den besten Zehn in Deutschland gehört. Henriettes Karriere als Hammerwerferin ist noch jung, denn in dieser Disziplin stellt sie sich erst seit eineinhalb Jahren der Konkurrenz, doch ihre Motivation ist hoch: „In diesem Jahr würde ich gerne noch an die 50 m kommen“, verrät mir die Nachwuchs-Werferin, die ihre Metallkugel aktuell etwa 45 m weit schleudert. Ich frage Henriette, was ihr am Hammerwurf besonders gefällt und sie antwortet mir, dass die Disziplin besonders abwechslungsreich sei, weil man neben der richtigen Wurf- und Drehtechnik auchAusdauer und Kraft trainieren muss.

Hammerwurf ist eine Disziplin in der Leichtathletik, bei der es eine Metallkugel, die an einem Stahldraht hängt, möglichst weit zu schleudern gilt. Die Metallkugel, die aus Stahl oder Kupfer besteht, wiegt für Sportler in Henriettes Altersklasse 3 kg, der Draht misst genau 1,195 m. „In einer Drehung macht der Werfer 28 Bewegungsabläufe“, klärt mich Klaus Schmidt auf. Klaus Schmidt, selbst erfolgreicher Hammerwerfer und B-Trainer des Deutschen Olympischen Sportbundes für Wurf- und Stoßdisziplinen, gibt seine Erfahrungen seit vielen Jahren an junge Sportler weiter. „Die Technik ist dabei ein sehr komplexes Detail“, so der Trainer weiter. Ich bin beeindruckt, denn damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Mit ein paar Drehungen um die eigene Achse und dem Schleudern einer Metallkugel ist es also nicht getan.

Um die Bewegungsabläufe und diese komplexe Technik zu üben, trainiert Henriette während der Schulzeit fünfmal in der Woche, in den Ferien sogar zweimal pro Tag an fünf Tagen in der Woche. Mit der Sportanlage in Rüningen als Landesstützpunkt für die Leichtathleten gibt es dafür hervorragende Bedingungen, wie mir Klaus Schmidt erzählt. Neben Kaderathleten wie Henriette sind aber auch Nachwuchssportler in Rüningen herzlich willkommen. Mitbringen sollten sie neben einem guten Bewegungsgefühl Zeit für zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche sowie Lust, die Disziplin zu erlernen. Das ideale Einstiegsalter für Hammerwerfer liegt bei etwa 13 Jahren, erzählt mir Klaus Schmidt. „Jedoch“, so betont er, „ist der Hammerwurf aber generell etwas für jede Altersklasse“, weshalb sich in Rüningen auch regelmäßig Erwachsene treffen, die den Sport als ambitionierte Hobbysportler betreiben. Interessierte können sich beim TuRa Braunschweig für ein Probetraining melden.

5. Internationales Hammerwurfmeeting Foto: TuRa Braunschweig e. V.

5. Internationales Hammerwurfmeeting Foto: TuRa Braunschweig e. V.

Henriette bereitet sich zurzeit auf das 5. Internationale Jugend-Hammerwurfmeeting vor, das vom 1. bis 3. Juli in Braunschweig stattfindet. Das Meeting ist Bestandteil des Deutschen Junioren-Cups, der vom Deutschen Leichtathletik-Verband initiiert wird und der Qualifikation für die Welt- und Europameisterschaften der Jugendlichen dient. Neben den sportlichen Wettbewerben ist der Höhepunkt des Meetings der Besuch von Betty Heidler, der ersten deutschen Weltmeisterin im Hammerwerfen. Betty Heidler gibt am Samstag ab 9:30 Uhr ein Fördertraining für ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer und steht im Anschluss daran bestimmt auch für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Wer nun Lust auf sportliche Abwechslung bekommen hat, oder gerne selber mal einen Hammer werfen möchte, dem sein ein Besuch der Hammerwurf-Nachwuchstalente sehr ans Herz gelegt.

Informationen:

5. Internationales Jugend-Hammerwurfmeeting vom 1. bis 3. Juli 2017
Bezirkssportanlage Braunschweig-Rüningen, Leiferder Weg 5 B

TuRa Braunschweig e. V
Bienroder Weg 51
38106 Braunschweig

Tel.: 0531 / 3 10 24 60
www.tura-braunschweig.de

Beitragsbild: Henriette Heinichen beim Training. Foto: BSM

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)