Suchbegriff eingeben:

10 Tipps für den Herbst

Plötzlich war er da. Der Herbst hat sich in diesem Jahr für einen imposanten Auftritt entschieden: Dauerregen, starker Wind und Unmengen an Kastanien, die von den Bäumen purzeln. Also gilt es jetzt, die Wasserkaraffe im Schrank zu verstauen, die Teekanne durchzuspülen, die Gartenmöbel herein- und die Regenjacke herauszuholen. Was Sie im Herbst in Braunschweig erleben könnt, erfahren Sie in unseren 10 Tipps.

1. Kastanienmännchen basteln

Wenn der Wind an den Bäumen rüttelt, sind Straßen und Gehsteige dicht bedeckt mit Kastanien und Eicheln. Aus einer abergläubischen Laune heraus behalte ich die erste Kastanie des Herbstes bis zum Ende des Winters in meine Jackentasche – das soll Glück bringen. Alle anderen Kastanien eignen sich hervorragend als Waschmittel oder als Bastelmaterial.

Basteln im Herbst: So entsteht ein Kastanien-Schaf. Video: Youtube / HNA

2. Saxones

Sturmfest und erdverwachsen? Wir Niedersachsen behaupten gerne, dass wir das sind. Aber stimmt das auch? Die Ausstellung „Saxones – Das erste Jahrtausend in Niedersachsen“ im Braunschweigischen Landesmuseum zeigt ein ganz anderes Bild und ist perfekt für verregnete Nachmittage. Wer sich auf dem Sofa schon ein wenig einstimmen will, dem sei die Internetseite Saxones to go empfohlen.

Ein altes Buch liegt aufgeschlagen da. Im Anschnitt ein Arm, in dessen Hand ein Messgerät die Lichtverhältnisse misst.
Einbringung des „Tacitus-Codex“ in der Ausstellung © A. Pröhle, Braunschweigisches Landesmuseum

3. Einfach machen – DIY in Braunschweig

DIY ist schon lange kein neuer Trend mehr, aber wegzudenken ist das Selbermachen auch nicht. Sobald sich der Herbst ankündigt, krame ich meine Stricknadeln hervor und beginne ein neues Strickprojekt. Wer es lieber ungewöhnlicher mag, kann im Protohaus vorbeischauen und zum Beispiel das 3D-Drucken lernen. Das Haus der Familie hingegen bietet klassische Kreativworkshops an, oder Sie lesen diesen Blogbeitrag und machen ihre eigenen Badekugeln.

Et voila: Die fertigen, selbstgemachten Badekugeln. Foto: BSM

4. Raus in die Region!

Man kann es gar nicht oft genug sagen: Wir Braunschweigerinnen und Braunschweiger leben am perfekten Standort – zumindest, was Ausflüge in die Natur betrifft. Ob in die Heide, durch den Elm oder den Harz hinauf, im Herbst lockt die Natur. Und ganz nebenbei stärken wir unser Immunsystem, denn Bewegung an der frischen Luft ist nachweislich gesund und tut nicht nur der Seele gut.

Naturbild mit Heidekraut.
Heide soweit das Auge reicht. Foto: BSM

5. Die Seele baumeln lassen

Von Yoga bis hin zur Massage: Sich entspannen, bewegen, verwöhnen lassen und etwas für die innere und äußere Schönheit tun, bei stürmischem Wetter und Alltagsstress kann ich mir nichts Schöneres vorstellen, als einfach mal für ein paar Stunden die Seele baumeln zu lassen. Meine Kollegin hat Tipps für ein perfektes Wellness-Wochenende in der Löwenstadt zusammengestellt. Damit lässt sich das Herbstwetter gut ertragen.

6. Pilze sammeln

Herbst ist buntes Laub, kuschelige Sofaabende und Pilze. Jetzt heißt es, ab in die Wälder und Pilze sammeln. Meine Kollegin Laura hat sich mit Pilzexperte Harry Andersson aufgemacht und bei einer Pilzwanderung im Landschaftsschhutzgebiet Ohe in Destedt (Cremlingen) viel über die faszinierenden Lebewesen gelernt. Auch, was beim eigenständigen Sammeln beachtet werden muss.

Korallenpilze überraschen mit ihrer Erscheinung, die an die bekannten Meereskorallen erinnern. Foto: BSM

7. Kunstausstellungen besuchen

Herbstzeit ist Ausstellungszeit. Im Museum für Photographie zeigt Frauke Dannert zum Abschluss ihres Stipendiums im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Programms eine eigens für das Photomuseum konzipierte installative Arbeit, in der Montagehalle der HBK Braunschweig präsentieren die PROJECTS-Stipendiaten ihre Arbeiten unter dem Titel Every hundred feet the world changes, Marina Schmiechen zeigt in der jakob-kemenate Schräge Typen und im Kunstverein untersucht Shannon Bool in House of Oblivion die Bedeutung des Blicks. Mehr Ausstellungen finden Sie unter www.braunschweig.de.

8. Bücher lesen

Abenteuer erleben, ohne dabei die Wohnung zu verlassen – ich liebe es in Bücher und Geschichten einzutauchen. Der Herbst bietet dafür die perfekte Grundlage: Es wird früh dunkel und keiner erwartet von mir, dass ich zum Grillen in den Park komme. Meine Leseliste für den Herbst sind die Nomminierten für den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis, den Norbert Scheuer am 3. November im Kleinen Haus für seinen Roman Winterbienen entgegennehmen wird. Wenn Sie lieber vorgelesen bekommen als selbst zu lesen, kann ich Ihnen die Lange Nacht der Literatur am 2. November ans Herz legen.

Foto: Stephen Dietl.

9. Filme schauen

Im Herbst beginnt die Filmsaison: Jetzt bringen die großen Studios ihre Blockbuster heraus und jetzt werden die Filme veröffentlicht, die beste Aussichten auf einen Oskar haben. Passend dazu öffnet das Astor Filmtheater am 10. Oktober seine Türen im ehemaligen C1 Cinema. Bequeme Sessel, deren Rückenlehnen sich verstellen lassen, Service am Platz und moderne Vorführtechnik lassen so manchen trüben Herbstabend vergessen.

10. Saisonal kochen

Der Herbst schenkt uns mit seinen bunten Blättern nicht nur eine Farbenvielfalt in unserer Umgebung, sondern auch eine kulinarische in der Küche. Nach der Sommerernte bringt er zahlreiche Obst- und Gemüsesorten aus regionalem Anbau auf die Wochenmärkte. Mit reichem Angebot an frischen Äpfeln, Birnen, Quitten, Rosenkohl, Sellerie und Rotkohl lohnt sich der Weg zu den Braunschweiger Wochenmärkten allemal, aber eine Zutat gehört in jede Herbstküche: Die Braunschweiger Mumme. Der Malzextrakt bringt eine besonders herbstliche Note in jedes Gericht. Guten Appetit!

Mumme Bolognese. Foto: BSM

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.