Suchbegriff eingeben:

Faire Mode, individuelle Beratung

Fair Fashion bei Amelie

Gerechte Bezahlung, Ressourcenschonung und zeitlose Schnitte: Wenn Sie beim Kauf Ihrer Kleidung auf diese Punkte Wert legen, sind Sie bei Amelie im östlichen Ringgebiet gut aufgehoben. Inhaberin Ulrike Bogner hat mir erzählt, woher ihr Faible für schöne Stoffe stammt und weshalb sie von Second Hand auf Fair Fashion umgestellt hat.

Tolle und nachhaltige Kleidung

Als ich vor drei Jahren ins östliche Ringgebiet gezogen bin, habe ich auf meinen Entdeckungstouren viele schöne, kleine Geschäfte entdeckt. Ein Laden hat es mir dabei besonders angetan: Amelie an der Ecke Gliesmaroder Straße/Wilhelm-Bode-Straße. Als ich Amelie das erste Mal besuchte, gab es ein gemischtes Sortiment aus Second Hand- und Fair Fashion-Kleidung. Heute finden Sie im Geschäft ausschließlich faire Damenmode sowie ausgesuchte Wohnaccessoires und Geschenkartikel von kleinen Manufakturen.

„Vor fünf Jahren habe ich angefangen, auch faire und nachhaltige Mode zu verkaufen“, erzählt Inhaberin Ulrike Bogner. „Mit der Zeit wurde immer deutlicher, dass ich nur noch Fair Fashion verkaufen möchte. Seit diesem Jahr ist es soweit“ Dabei sei ihr besonders wichtig, dass die von ihr ausgesuchten Stücke gegen gerechte Bezahlung gefertigt werden und die Hersteller:innen verantwortungsvoll mit den benötigten Ressourcen umgehen. „Ich möchte tolle Mode verkaufen, die nachhaltig produziert wird, schadstofffrei ist und meine Kundinnen mit ihren Materialien und Farben überzeugt.“

Faire Mode gibt es bei Amelie
Feine Stoffe, modische Farben und Muster – alles fair produziert.

Amelie – Neustart nach der Renovierung

Neues Sortiment und frisch Farbe an den Wänden: Den zweiten Lockdown hat Ulrike Bogner genutzt, um das Geschäft zu renovieren und ihr Angebot voll und ganz auf faire Mode umzustellen. „Nachdem der erste Lockdown überraschend kam, war ich im zweiten entspannt. Ich habe mir gedacht, dass ich die Zeit gut für eine Renovierung und einen anschließenden Neustart nutzen kann.“ Und wie kommt die neue Ware bei der Kundschaft an? „Die Artikel kommen gut an. Ich beobachte aber schon, dass sich das Publikum verändert. Viele meiner Kundinnen sind jetzt unter 30 oder über 50“, erzählt mir die gelernte Schauwerbegestalterin. „Sie alle legen Wert auf Kleidung und Produkte von kleinen Labeln und Manufakturen.“

Die gut 40 Quadratmeter Ladenfläche sind liebevoll eingerichtet und die Ware auf den Kleiderstangen ist ansprechend arrangiert. Bei den warmen Herbsttönen und kuscheligen Stoffen bekomme ich direkt Lust, meine dicken Pullis und Stricksocken aus dem Schrank zu holen. „Bei den Oberteilen sind Natur- und Karamelltöne diesen Herbst total angesagt, genauso wie recyceltes Kaschmir. Das lässt sich klasse mit unseren CO2-neutral produzierten Jeanshosen oder auch einem Rock kombinieren“, verrät die Inhaberin. „Hier bei Amelie bekommt jede Kundin eine typgerechte Beratung bei ihrem Besuch. Wir möchten, dass die Frauen sich wohlfühlen und die Sachen auch tragen.“

Ein Faible für schöne Stoffe

Vor 14 Jahren hat sich Ulrike Bogner gegen ihren damaligen Job als Physiotherapeutin und für die Selbstständigkeit entschieden. „Ich wollte etwas Anderes machen“, sagt sie. Und wieso gerade ein Modegeschäft? „Meine Großmutter war Schneiderin, bei ihr habe ich früh ein Faible für schöne Stoffe entwickelt“, erinnert sie sich. „Hinzu kommt, dass ich als gelernte Schauwerbegestalterin gern arrangiere, kombiniere und dekoriere. Da hängt mein Herz dran.“ Alleine ist Ulrike Bogner übrigens nicht bei Amelie: „Wir sind ein „Familienbetrieb“. Meine Mutter arbeitet einmal wöchentlich im Laden, meine Schwester hilft mir, wenn wir unsere Waren auf Märkten präsentieren und mein Bruder unterstützt bei Renovierungsarbeiten und kümmert sich um die Technik.“

Egal, ob Sie schon Stammkundin bei Amelie oder jetzt neugierig auf die neuesten, fairen Herbsttrends geworden sind, ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern und Ihrer persönlichen Beratung. Bei Ulrike Bogner bedanke ich mich herzlich und wünsche ihr und ihrer Familie weiterhin viel Erfolg auf ihrer Fair Fashion-Reise.

Amelie Fair Fashion im östlichen Ringgebiet
Ulrike Bogner verkauft in ihrem Geschäft Amelie im östlichen Ringgebiet faire und nachhaltige Mode von kleinen Labeln sowie Wohnaccessoires und Geschenkartikel.

Information

Amelie
Gliesmaroder Straße 95
38106 Braunschweig
Telefon: 0531 288 52 27

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 10:00 bis 13:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 10:00 bis 13:00 Uhr

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.