Suchbegriff eingeben:

Auf eine Tasse Tee im Simply British

Die Ladentür ist noch verschlossen, als ich an einem Dienstagmorgen vor der Tür von Simply British stehe. Das große Schaufenster voll liebevoll arrangierter Kissen, Servietten, Stoffbeuteln und Postkarten macht einen einladenden Eindruck auf mich. An einer roten Bank flattert die Union Jack, die britische Flagge. Durch die Glasscheibe sehe ich die Inhaberin Frauke Allen, wie sie mit einem breiten Lächeln zur Tür eilt und mir öffnet. „Guten Morgen, hätten Sie gerne einen Tee?“, fragt sie mich.

Eine große Liebe

Im Laden fallen mir als erstes die große rote Telefonzelle und ein Pappaufsteller der britischen Königin ins Auge. In den Regalen reihen sich süße Maremalden an würzige Soßen und starkes englisches Bier. Überall locken bunte Verpackungen mit Weingummi und Karamellbonbons. Die Wände sind geschmückt mit Portraits der Queen. Im Radio läuft ein englischsprachiger Sender. „Very british“, wohin ich auch schaue. Frauke Allen stellt zwei große Becher schwarzen Tee auf den Tisch und fängt an zu erzählen: „Mein Mann ist Engländer“, sagt sie. „Vor mehr als 30 Jahren habe ich mich nicht nur in ihn verliebt, sondern auch in sein Heimatland, die Menschen, die Traditionen, den Humor und die Spezialitäten.“ Letztere seien aber nur schwer in Deutschland zu bekommen. „Früher, wenn wir zu Besuch in Großbritannien waren, haben wir immer große Mengen an Leckereien mit nach Deutschland gebracht, die aber leider nie lange gehalten haben“, erzählt sie. Früher, damit meint sie die Zeit vor Juni 2016, bevor sie Simply British in Braunschweig eröffnete.

Frauke Allen hat sich in der Schützenstraße den Traum von einem eigenen Geschäft mit britischen Spezialitäten erfüllt. Foto: BSM

Der Traum vom eigenen Laden

Mit dem Gedanken einen eigenen British Shop in Braunschweig zu eröffnen, hat Frauke Allen schon vor 25 Jahren gespielt. „Die Idee war immer da, aber neben Familie und Beruf, war kein Platz für ein eigenes Geschäft. Erst als die Kinder aus dem Haus waren und sich meine berufliche Situation komplett veränderte, hatte ich keine Ausreden mehr.“ Es folgten viele Termine beim Steuerberater, Wege zur Bank und Beratungen bei der städtischen Gründungsförderung. „Als gelernte Zahnarzthelferin hatte ich ja keine Erfahrung, wie man ein Geschäft eröffnet. Und die Jüngste war ich auch nicht mehr. Aber ich dachte mir, besser spät als nie.“ Rückblickend sei es nicht immer einfach gewesen, schließlich musste sie von der Buchführung über die Warenbeschaffung bishin zur Bedienung der Kasse erst alles lernen, aber sie habe es nie bereut. Wenn es ihr zu viel wurde, half ihr Lieblingsgetränk. „Mit einer guten Tasse Tee lässt sich alles überstehen, “ sagt sie.

Die heimelige Atmospäre im Simply British lädt zum Stöbern und Entdecken ein. Foto: BSM

Jedes Produkt etwas Besonderes

Mit meinem Teebecher in der Hand, lasse ich den Blick durch den Laden schweifen. Neben britischen Spezialitäten, Koch- und Backzutaten, entdecke ich in den Regalen auch Dekoartikel, Pflegeprodukte und Geschirr. Alles mit wundervollen Motiven gestaltet und ansprechend platziert. „Ich bin immer auf der Suche nach dem Besonderen für mein Sortiment“, erzählt Frauke Allen. „Ich lege Wert auf Produkte aus familiengeführten Betrieben, bei denen meine Kundschaft die Liebe und die Leidenschaft schmecken und sehen kann.“ Ihre Begeisterung und Hingabe für Simply British ist deutlich erkennbar. Genau das macht kleine inhabergeführte Läden für mich so sympathisch und doch ist es für die Einzelhändler*innen nicht einfach, ein kleines Geschäft in der Innenstadt zu betreiben. Ich frage Frauke Allen, was die Kundinnen und Kunden tun können, um kleinen Geschäften zu helfen. „Die Menschen lieben individuelle Sortimente und persönliche Beratung“, sagt sie. „Um diese Individualität zu bewahren, muss die Kundschaft aber auch bereit sein, vor Ort ein bisschen mehr zu bezahlen als beispielsweise im Internet.“ Sie selbst habe sich in den letzten Jahren eine tolle Stammkundschaft aufgebaut, die sie auch in den schwierigen letzten Wochen viel unterstützt habe.

Nicht nur britische Lebensmittel und Getränke, sondern auch Accessoires und Geschenkartikel finden sich im Sortiment von Simply British. Foto: BSM

Pläne für die Zukunft

Die zunehmende Konkurrenz durch den Onlinehandel, die Beschränkungen der letzten Monate und der näherrückende Brexit erschweren die Arbeit im Simply British. „Es war in letzter Zeit nicht einfach“, erzählt Frauke Allen. „Und auch die Zukunft ist für mich ungewiss, da ich nicht weiß, wie der Brexit ausgeht und ob ich dann noch an meine Ware aus Großbritannien komme.“ Für 2021 hat sie deshalb schon neue Pläne geschmiedet: Nach vier Jahren in der Braunschweiger Innenstadt, zieht sie mit Simply British in die Südstadt um. „Ich habe schon ein paar Ideen, wie ich die Kundschaft auch außerhalb der Innenstadt in meinen Laden locken kann“, sagt sie selbstbewusst. Im Moment befinde sich außerdem ein Onlineshop im Aufbau. Ihr verschmitztes Lächeln verrät mir, dass sie schon eine ganz genaue Vorstellung hat, wie die Zukunft von Simply British aussehen wird. Ich wünsche ihr alles Gute und werde bestimmt auch mal in der Südstadt auf eine Tasse Tee vorbeischauen.

Informationen

Simply British
Schützenstraße 3-4
38100 Braunschweig
Telefon: 0531 48289932
www.simplybritish-braunschweig.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 10:00 bis 16:00 Uhr

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.