Suchbegriff eingeben:

Zeit für schöne Dinge

Die Inhaberinnen von Okerblau hinter dem Tresen

Eine kleine Nachbarschafts-Geschenkerei. So beschreiben Annika Harland und Anabel Bertelsmeier ihr Geschäft in der Helmstedter Straße. Im Frühjahr 2020 öffnete der kleine Eckladen Okerblau seine Tür, direkt gegenüber der DRK-KaufBar und dem Keramikatelier Bestform – und er ist ein echtes Herzensprojekt, wie ich im Gespräch mit den beiden Geschäftspartnerinnen erfahre.

Es ist Dienstagvormittag, als ich mit meinem Fahrrad die Georg-Westermann-Allee entlangfahre, und ich muss mir eingestehen, dass ich viel zu selten in dieser Gegend unterwegs bin. Am Rande des Östlichen Ringgebiets gelegen, müsste ich sowohl vom Hauptbahnhof als auch aus der Innenstadt keine zehn Minuten in die Pedale treten, um mein Ziel zu erreichen. Ein Wunder also, dass ich Okerblau bisher nur über den Instagram-Kanal kannte. Und wie gut, dass ich das nun ändern kann – meine Suche nach Weihnachtsgeschenken wird das Angebot des kleinen Ladens nämlich deutlich erleichtern.

Kaffee und schöne Dinge

Honig aus Riddagshausen, Kaffee aus einer Rösterei in Querum, Keramikprodukte aus Haarlem bei Amsterdam, bedruckte Kissen und Taschen aus dem eigenen Atelier … Die Mischung, die Annika Harland und Anabel Bertelsmeier in ihrem Geschäft anbieten, ist liebevoll zusammengestellt. „Wir suchen aus, was uns ins Auge springt. Und wir möchten Dinge anbieten, die man sonst nicht so einfach bekommt,“ beschreibt es Annika Harland. „Das reicht von individuellen Artikeln, die wir selbst gestalten, über regionale Produkte bis hin zu ausgewählten Dingen, die wir auf Reisen entdeckt haben,“ ergänzt Anabel Bertelsmeier.

Ein Regal mit Honig neben einem Fenster
Bei Okerblau finden Sie ausgewählte Spezialitäten und regionale Leckereien. Foto: BSM

Eröffnet hat Okerblau an einem Freitag, den 13. „Der Zeitpunkt war vielleicht etwas ungünstig,“ resümiert Annika Harland. „Wir haben am 13. März eröffnet und mussten schon am 15. coronabedingt wieder schließen.“ Im April 2020 konnte das Geschäft dann in einem zweiten Anlauf erneut öffnen. Eigentlich gehört zu Okerblau auch ein Café. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie in den letzten Monaten mussten die beiden den Cafébetrieb phasenweise einstellen, zurzeit gibt es die leckeren Getränke nur zum Mitnehmen. Zum Glück tut das der gemütlichen Atmosphäre keinen Abbruch: „Die Idee hinter Okerblau war, Kaffee, Zeit und schöne Dinge miteinander zu verbinden,“ sagt Anabel Bertelsmeier. Das Konzept geht auf: „Man merkt, dass sich die Leute bei uns Zeit nehmen. Sie gehen nicht einfach nur Shoppen, sondern können bei uns ganz entspannt stöbern und sich beraten lassen.“

Eine Bereicherung fürs Viertel

Ursprünglich war Annika Harland Rechtsanwältin, Anabel Bertelsmeier kommt aus dem Marketing- und Werbebereich. Wie es dazu kam, dass die beiden nun gemeinsam ein Geschäft betreiben, das möchte ich natürlich genauer wissen. Annika Harland entschied sich nach längerer Elternzeit, nicht in ihren alten Beruf zurückzugehen und auch Anabel Bertelsmeier wollte gern etwas Eigenes und Kreatives machen. „Da passten unsere Vorstellungen einfach gut zusammen,“ resümieren die beiden Freundinnen. In ihrem Atelier in Wolfenbüttel waren sie zusammen schon kreativ tätig, designten unter dem Label Okerblau eigene Produkte wie Kissenbezüge, Taschen und Postkarten, und verkauften diese auf Weihnachtsmärkten. Ein eigenes Geschäft war für beide ein Traum, den sie sich schließlich im Frühjahr 2020 erfüllten.

Der Innenraum von Okerblau
Eigentlich gehört zu Okerblau auch ein Cafébetrieb, der leider vorübergehend schließen musste. Foto: BSM

Angefangen mit den eigenen Dekorationsartikeln erweiterten die beiden nach und nach das Angebot bei Okerblau mit kulinarischen Spezialitäten und ausgewählten Geschenkartikeln – und das kommt gut an: „Was mich so freut, ist, dass wir bisher so gutes Feedback bekommen haben“, sagt Annika Harland. „Wir haben schon oft gehört, dass wir für das Viertel eine Bereicherung sind. Das freut uns natürlich total.“ Das sieht auch Anabel Bertelsmeier so: „Ich würde mir auch wünschen, dass sich das Viertel noch weiterentwickelt. Mit der KaufBar direkt gegenüber haben wir hier schon einen tollen Standort und es wäre schön, wenn der Platz vor unserer Tür noch lebendiger und das Angebot noch größer werden würde.“

Hier werden Sie sicher fündig

Für alle, die noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken oder einem schönen Mitbringsel aus der Löwenstadt sind, hat Okerblau übrigens ein ganz besonderes Angebot: „Wir stellen auch Geschenktüten zusammen und liefern diese auf Anfrage innerhalb Braunschweigs,“ erklärt Annika Harland. Wer sich nicht sicher ist, worüber sich die Schwiegermutter oder der Großonkel freuen könnte, kann sich bei der Auswahl ausgiebig beraten lassen. Und allen, die nicht vor Ort kaufen können oder wollen, bieten die beiden Inhaberinnen diesen Service auch per Telefon an. „Neulich war ein Nachbar da, der gerne Weihnachtsgeschenke nach England verschicken wollte,“ erzählt Anabel Bertelsmeier. „Da haben wir natürlich auch gern mit einer Beratung weitergeholfen und ihm einige Dinge zurückgelegt.“

Ein Regal im Laden Okerblau
Die Auswahl bei Okerblau ist liebevoll zusammengestellt. Foto: BSM

Ob Sie nun auf der Suche nach einem Geschenk sind oder sich einfach mal selbst belohnen wollen: Bei Okerblau werden Sie mit Sicherheit fündig – mindestens mit einem Lächeln werden Sie den Laden auf jeden Fall verlassen.

Beitragsbild: Die Inhaberinnen Annika Harland und Anabel Bertelsmeier haben sich mit Okerblau ihren Traum erfüllt. Foto: BSM

Info

Okerblau
Helmstedter Straße 34
38102 Braunschweig
Tel: 0531 51601578
Tel: 0531 51601577

Öffnungszeiten:
Di bis Fr: 9:30 – 12:30
Do & Fr: 14:30 – 17:30
​​Samstag: 11:00 – 14:00
​Sonntag: geschlossen

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.