Vegan in Braunschweig

„Essen gehen geht nicht, oder?“, „Was kannst du denn überhaupt noch essen?“, „Ich könnte das nicht!“ – All das höre ich regelmäßig, wenn jemand bemerkt, dass ich vegan lebe. Deshalb möchte ich heute berichten, wie ich hervorragend in Braunschweig zurechtkomme – ganz ohne tierische Produkte.

Dafür möchte ich meine liebsten Orte zum Frühstücken, Mittagessen, Kaffeetrinken und Abendessen vorstellen. Natürlich gibt es noch mehr Angebote für Veganer in der Löwenstadt, und die meisten Restaurants & Co. stellen sich beim netten Nachfragen auch auf vegan essende Gäste ein.

Frühstück

Die Tassen mit Goldrand im Café BRUNS wurden von einer Kundin gespendet. Foto: BSM

Die Tassen mit Goldrand im Café BRUNS wurden von einer Kundin gespendet. Foto: BSM

Vegan unterwegs essen ist ehrlich gesagt beim Frühstück am schwersten. Während Brötchen und Co. meistens ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen, ist der Belag eine ganz andere Frage. Nur Marmelade? Das hört sich langweilig an. Ein Glück, dass ich weiß, wo ich zum perfekten Start in den Tag hingehen kann, wenn ich die große Auswahl nicht missen will. Frisch gebackene Brötchen, Obst, Gemüse und selbstgemachte Aufstriche: Auf Platz Nummer eins steht bei mir das Fräulein Wunder. Das wissen aber auch viele andere. Deshalb rate ich dazu, immer im Voraus zu reservieren. Das Riptide bietet mittlerweile ein vegan/vegetarisches Frühstücksbuffet an, jedoch nur sonntags. Von dem Angebot war ich aber begeistert – die Auswahl reicht von Joghurt über Baked Beans, Würstchen und Pancakes bis hin zu Müsli und vielen deftigen und süßen Aufstrichen. Was ich unbedingt noch ausprobieren will demnächst: Das vegane Frühstück im Café BRUNS.

Mittagspause

Suppe, drei Salate und ein Getränk sind das Kunterbunte Menü im Bellybottonfood. Foto: BSM

Suppe, drei Salate und ein Getränk sind das Kunterbunte Menü im Bellybottonfood. Foto: BSM

Meistens nehme ich mir zum Mittag etwas von Zuhause mit – das spart meistens Müll, ist günstiger und oft habe ich auch noch etwas vom Vortag übrig. Aber manchmal habe ich dann richtig Lust auf etwas Besonderes – oder einfach keine Zeit gehabt, um mir etwas mitzubringen. Gerne gehe ich dann zum Deli Circle für einen Wrap oder ein gegrilltes Sandwich. Auch wechselnde andere vegane Gerichte wie Kumpir, eine mit Salat gefüllte Ofenkartoffel, gibt es hier. Auch im bellybuttonfood bin ich richtig – besonders die kreativen Salate finde ich super: Fenchel, Linse, Apfel, Rote Beete … der Fantasie scheint hier keine Grenze gesetzt zu sein. Wenn es mal ganz schnell gehen muss, besuche ich die Bäckerei Steinecke, die ihre veganen Gebäcke nämlich ausschildert, was mir das Fragen erspart. Manchmal müssen es aber einfach Pommes sein! Dann schlendere ich mit ein paar Kolleginnen zu Frites van Holland in der Schuhstraße.

Cafés

Die modern eingerichteten Räume des Cafés sind lichtdurchflutet. Foto: BSM

Die modern eingerichteten Räume des Cafés sind lichtdurchflutet. Foto: BSM

Auch wenn ich meinen Kaffee gerne schwarz trinke, finde ich es toll, auch Soja- oder Mandelmilch und ein Stück Kuchen dazuzubekommen. Daher gehe ich am liebsten in die makery, denn hier ist das vegane Angebot an Süßem immer ganz nach meinem Geschmack. Meine Favoriten sind die Brownies und der Schoko-Kirsch-Kuchen mit Walnüssen.

Katharina und Brad haben ihre Kaffee-Liebe zum Beruf gemacht und das Kiwi-Kaffeehaus eröffnet. Foto: BSM

Katharina und Brad haben ihre Kaffee-Liebe zum Beruf gemacht und das Kiwi-Kaffeehaus eröffnet. Foto: BSM

Auch im Kapai Kaffeehaus, bekannt für seine neuseeländischen Kaffeespezialitäten, gibt es oft veganes Gebäck und immer vegane Milchalternativen. Außerdem ist die Atmosphäre angenehm familiär. Wer Lust auf richtig dekadente Torten hat, ist bei Micky und Molly gut aufgehoben. Hier ist auch der Brunch besonders empfehlenswert.

Zur Sommerzeit ist oft Eis statt Kaffee eine gute Idee – bei vielen Eisdielen in der Braunschweiger Innenstadt, wie beispielsweise am Kohlmarkt, sind die Fruchtsorten vegan. Bei Coney Eisland am Ringgleis gibt es auch sehr leckeres als vegan ausgeschildertes Eis.

Restaurants

Ich liebe es, essen zu gehen. Und obwohl ich es früher nicht gedacht hätte, finde ich auch so gut wie überall vegane Optionen. Doch Restaurants, die ihre Gerichte direkt als vegan ausschreiben, sind mir am allerliebsten. Denn dort gibt es meist eine größere Auswahl und ich sehe auf einen Blick, was ich bestellen kann.

Mein Lieblingsrestaurant ist das Gandhi. In der Nähe von Staatstheater gelegen bietet es eine Vielzahl an indischen Gerichten an. Das Essen hier ist ein Erlebnis: Von der gemütlichen Atmosphäre bis zur freundlichen Bedienung – manchmal sogar in indischen Gewändern gekleidet – stimmt einfach alles. Anatolische Küche mit Bulgursalaten, gebratenem Gemüse und frischen Gewürzen ist aber auch eine große Vorliebe von mir, weshalb das Buzbağ nah an der Hochschule für Bildende Künste den zweiten Platz dahinter verdient hat. Die Gemüsegerichte aus dem Tontopf sind einfach unübertroffen! Auch vegane Burger bekomme ich in der Löwenstadt. Den besten habe ich bisher bei Corvin´s gegessen: Ein Hamburger, ganz minimalistisch und dafür umso besser. Denn manchmal muss ich keinen ausgefallenen Hipster-Burger haben und erfreue mich lieber an einer klassischen Version.

Ich weiß, ich habe versprochen, mich kurz zu halten. Aber Ich muss unbedingt noch DönerAy erwähnen, der für meinen Geschmack den besten veganen Döner der Stadt anbietet. Auch viele andere Leckereien wie Pide oder Baklava sind hier als vegan gekennzeichnet.

Einkaufen

jojeco im Magniviertel. "Hier kaufen die Kunden entschleunigt ein. Passend zu unserem Konzept." Foto: BSM

jojeco im Magniviertel. „Hier kaufen die Kunden entschleunigt ein. Passend zu unserem Konzept.“ Foto: BSM

Zum veganen Lebensstil gehören auch andere Produkte des Alltags wie zum Beispiel Kleidung und Kosmetik. So verzichte ich auf Leder, Wolle und Seide und finde bei Jojeco im Magniviertel schöne Alternativen. Mein Portemonnaie ist zum Beispiel aus Kork – und es hält seit zweieinhalb Jahren jedem Test stand. Auch Schuhe ohne Leder finde ich hier. Was mir besonders gefällt, ist, dass Jojeco nur Marken führt, die faire Handelsbedingungen unterstützen.

In Sachen Kosmetik finde ich in normalen Drogeriemärkten oder in Reformhäusern wie dem Guten Morgen Bioladen tolle Produkte ohne Tierversuche. Auch duftende Seifen, zum Beispiel aus Simones Seifenmanufaktur, sind eine super Alternative, die auch noch ohne Plastikverpackung auskommt.

Im Trend: Haarseife enthält keine Silikone und ist pH-neutral. Foto: BSM

Im Trend: Haarseife enthält keine Silikone und ist pH-neutral. Foto: BSM

Ob Sie selbst auch gerne vegan(er) leben möchten oder Besuch von veganen Freunden oder Familienmitgliedern bekommen: Ich hoffe, nun sind Sie gerüstet.

Eine Übersicht von Braunschweiger Gastronomieeinrichtungen finden Sie hier.

Titelbild: Das Bagel-Frühstück im Café BRUNS muss ich unbedingt testen. Foto: BSM.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)