10 Tipps für den Herbst

Gefühlt kam er dieses Jahr über Nacht – ich legte mich an einem lauen Abend schlafen und fröstelte beim Aufstehen. Der Herbst war da! Ich widerstand meinem ersten Impuls, mich direkt wieder unter der wärmenden Bettdecke zu verkriechen und mich schon mal auf einen langen Winterschlaf vorzubereiten, und überlegte, wie ich die Jahreszeit am besten nutzen könnte. Das fiel mir leicht und ich war sicher: Das wird ein toller Herbst!

Drachen steigen lassen

Schon in der Kindheit gehörte das Drachensteigen zu meinen liebsten Herbstbeschäftigungen: Gleiter, die so hoch am Himmel stehen, dass sie nur als bunte Punkte auszumachen sind oder bei näherer Betrachtung ihre kreativen und individuellen Designs erkennen lassen. Egal ob beim Basteln oder beim Steigenlassen – Drachen bringen Farbe in so manchen grauen Herbsttag. Deshalb freue ich mich schon jetzt auf den 8. Oktober, dann findet in Braunschweig das 34. Drachenfest statt. Von 10:00 bis 17:00 Uhr steigen unzählige bunte Drachen auf dem Nussberg in die Höhe. Da fange ich am besten jetzt schon an zu basteln.

Am 8. Oktober steigen auf dem Nussberg im Prinzenpark zahlreiche Drachen in die Lüfte. Foto: BSM/Gerald Grote

Am 8. Oktober steigen auf dem Nussberg im Prinzenpark zahlreiche Drachen in die Lüfte. Foto: BSM/Gerald Grote

Braunschweig International Film Festival

Was gibt’s Schöneres im Herbst, als es sich auf dem Sofa bequem zu machen und in eine Decke eingekuschelt einen Film zu schauen oder sich bei guter Musik zu entspannen? Na, beides zu verbinden! Das Braunschweig International Film Festival zeigt vom 17. bis 22. Oktober junges europäisches Kino auf hohem Niveau – ein Schwerpunkt der Vorführungen liegt dabei auf der Verbindung von Musik und Film. Deshalb beginnt das Festival am 17. Oktober um 19:00 Uhr mit dem Filmkonzert „Matrix Live. Film in Concert“ vom Staatsorchester Braunschweig. Filmmusikfans wie ich sollten das auf keinen Fall verpassen!

Herbstlich kochen

Der Herbst schenkt uns mit seinen bunten Blättern nicht nur eine Farbenvielfalt in unserer Umgebung, sondern auch eine kulinarische in der Küche. Nach der Sommerernte bringt er zahlreiche Obst- und Gemüsesorten aus regionalem Anbau auf die Wochenmärkte. Mit reichem Angebot an frischen Äpfeln, Birnen, Quitten, Weintrauben, Spinat, Rosenkohl, Sellerie und Rotkohl lohnt sich der Weg zu den Braunschweiger Wochenmärkten allemal, aber eine Zutat gehört in jede Herbstküche: Der Kürbis hat jetzt Hochsaison und ist Grundlage für zahlreiche Gerichte ­– auch wenn es mal schnell gehen muss. Mein Tipp: Einfach einen Hokkaido in Streifen schneiden und mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Rosmarin auf das Backblech. Nach rund 20 Minuten bei 200 Grad haben Sie leckere Kürbisspalten. Guten Appetit!

Andreasturm

Wenn der Herbst so richtig aufdreht und einem die ersten kalten Schauer über den Rücken jagt, kann ich eins empfehlen: Rauf auf den Andreasturm! Anlässlich des Reformationsjubiläums ist der Turm der St.-Andreas-Kirche dieses Jahr kostenlos zu besichtigen und ich kann garantieren, dass einem dabei ganz schön warm wird – 389 Treppenstufen gilt es zu erklimmen. Als Belohnung wartet aber nicht nur ein fantastischer Ausblick über die Dächer Braunschweigs, sondern auch die Möglichkeit, seine Realität zu erweitern mit der neuen Augmented Reality-Funktion in der App „Entdecke Braunschweig“.

Da wird einem warm beim Aufstieg: der Andreasturm. Foto: BSM/Andreas Bormann

Da wird einem warm beim Aufstieg: der Andreasturm. Foto: BSM/Andreas Bormann

VirtuaLounge

Wer seine Realität nicht nur erweitern, sondern in eine ganz andere abtauchen möchte, hat seit Mitte September die Chance dazu in der neueröffneten VirtuaLounge in der Braunschweiger Innenstadt. Eine Virtual Reality-Brille versetzt den Träger in eine in Echtzeit computergenerierte Umgebung. Und dabei kann er seine Freunde gleich mitnehmen, denn in der VirtuaLounge geht es um gemeinsame Erfahrungen: Auf gemütlichen Sofalandschaften lassen sich die virtuellen Erlebnisse des Spielers entspannt verfolgen, zumindest bis man selbst an der Reihe ist. Also: Brille auf und hinein in die digitalen Welten! Wir sind übrigens bald in der VirtuaLounge und berichten hier über unsere Erlebnisse.

Lesen

In andere Welten tauche ich auch gern beim Lesen ab. Der Herbst bietet dafür die perfekte Grundlage: Besonders an regnerischen Abenden kuschele ich mich gern gemütlich auf das Sofa und schmökere nach Herzenslust, während der Regen an die Fensterscheiden trommelt. Jetzt muss ich nur noch schnell einen ordentlichen Büchervorrat anlegen, aber das ist in Braunschweig ja kein Problem.

Braunschweiger Krimifestival

Wer nicht selbst lesen möchte, braucht im Herbst aber nicht auf spannende Buchinhalte zu verzichten: Beim 10. Braunschweiger Krimifestival lesen bekannte Krimiautoren aus ihren Werken und machen 29 Orte in der Löwenstadt vom 22. Oktober bis 3. November zum Tatort. Dazu gibt’s Konzerte, Führungen und Theater. Wer die Spurensuche nicht verpassen möchte, sollte sich jetzt aber beeilen – einige Veranstaltungen sind schon ausverkauft.

An Regentagen ins Museum

Wenn ich an regnerischen Herbsttagen nicht zuhause bleiben möchte, verschlägt es mich in die Museen der Löwenstadt. Dieses Jahr ist das Angebot groß: Noch bis zum 19. November läuft die Sonderausstellung „Im Aufbruch. Reformation 1517–1617“ im Braunschweigischen Landesmuseum und erinnert im Jubiläumsjahr an den Thesenanschlag Martin Luthers. Im Schlossmuseum kann ich in einer Sonderausstellung hingegen etwas über das Leben der letzten Braunschweiger Herzogin Victoria Luise erfahren. Eine dauerhafte Anlaufstelle ist außerdem die Ausstellung zur Geschichte Braunschweigs im Städtischen Museum im Altstadtrathaus, in der ich immer wieder neue Details der bewegten Braunschweiger Geschichte erfahre.

Giant Science Slam

Ein wissenschaftliches Thema in zehn Minuten anschaulich und unterhaltsam erklären – das ist die Herausforderung beim Giant Science Slam, mit dem das Haus der Wissenschaft seinen zehnten Geburtstag feiert. Dafür kommen bekannte Science-Slammer aus ganz Deutschland am 20. Oktober in die Stadthalle und erklären, wie Omas von Kommunikationstechnik aus der Raumfahrt profitieren können oder was Frankenstein mit E-Mobilität zu tun hat.

Hänsel und Gretel im Staatstheater

Einmal zur Weihnachtszeit wieder Kind sein: Dieses Jahr möchte ich mich zumindest ein wenig in meine Kindheit zurückversetzen und habe deshalb als Vorbereitung auf die Adventszeit einen musikalischen Abstecher in die zauberhafte Märchenwelt von Hänsel und Gretel als festen Termin eingeplant. Das Staatstheater Braunschweig inszeniert die Geschichte ab dem 22. Oktober als Oper mit bekannten Musiknummern wie „Brüderchen, komm tanz mit mir“.

Foto: Staatstheater Braunschweig / Stefan Koch

Märchenhaft wird der Herbst im Staatstheater. Foto: Staatstheater Braunschweig / Stefan Koch

Beitragsbild: BSM/David Taylor

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)