Save the Date im Januar

Abwechselnd stellen wir Ihnen immer zu Anfang des Monats Veranstaltungstipps vor, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Die Auswahl der Tipps ist hochgradig subjektiv und spiegelt die Meinung der jeweiligen Verfasserin wider. Lassen Sie sich inspirieren!

Musik

Die Nacht: Schon immer unheimlich, voller Geheimnisse und für die Fantasie eine Einladung, in jedem Schatten ein bedrohliches Monster zu erkennen. Kein Wunder also, dass sich musikalische Interpretationen der dunklen Stunden zwischen träumerisch, finster und verspielt bewegen. Der 22-jährige Kanadier Jan Lisiecki bringt mit seinem Klavierkonzert „Licht und Schatten der Nacht“ Werke wie Robert Schumanns „Nachtstücken op. 23“ oder Maurice Ravels „Gaspard de la nuit“ in die Löwenstadt.

Pianist Jan Lisiecki. Foto: Holger Hage

Pianist Jan Lisiecki. Foto: Holger Hage

18. Januar | 20:00 Uhr | Stadthalle Braunschweig | Leonhardplatz | 38102 Braunschweig | Infos

Wort

Als Kind wollte ich entweder Lehrerin werden – mein Vater ist Lehrer – oder aber als Meeresbiologin die Geheimnisse der Ozeane untersuchen. Nun habe ich zwar einen etwas anderen Weg eingeschlagen, aber auch heute noch begeistere ich mich für die Unterwasserwelt und ergreife jede Chance, Neues darüber zu erfahren. Daher ist die Ausstellung „Haie – Räuber seit Jahrmillionen“ im Staatlichen Naturhistorischen Museum ganz nach meinem Geschmack. Passend dazu gibt es dort im Januar auch einen Vortrag mit dem Titel „Haie – Faszinierende Raubfische in Vergangenheit und Gegenwart“.

Hai. Foto: pixabay

Haie gibt es schon seit mehreren hundert Millionen Jahren. Foto: pixabay

17. Januar | 19:00 Uhr | Staatliches Naturhistorisches Museum | Pockelsstraße 10 | 38106 Braunschweig | Infos

Schauspiel

Ein Nussknacker erwacht zum Leben und kämpft im weihnachtlichen Wohnzimmer gegen einen Mäusekönig – was sich nach einer seltsamen Geschichte anhört, stammt aus der Feder von E. T. A. Hoffmann und ist mit der Musik von Pjotr Iljitsch Tschaikowski als Ballett weltberühmt. Auf meinem Handy findet sich die Musik von „Der Nussknacker“ spätestens zu Weihnachten und stimmt mich zuverlässig auf die kalte Jahreszeit ein. Nun feiert das russische Staatsballett sein 30-jähriges Jubiläum und tanzt in der Stadthalle Braunschweig den Nussknacker – das kann ich mir natürlich nicht entgehen lassen.

Das Staatliche Russisches Ballett tanzt den "Nussknacker". Foto: Mikhail Logvinov

Das Staatliche Russische Ballett tanzt den „Nussknacker“. Foto: Mikhail Logvinov

12. Januar | 19:30 Uhr | Stadthalle Braunschweig | Leonhardplatz | 38102 Braunschweig | Infos

Kunst

Am letzten Januarwochenende verwandelt die winterkunstzeit die Innenstadt in eine Bühne für die regionale Kunst- und Kulturszene. Kunst- und Kreativschaffende präsentieren in der Innenstadt ihre Arbeiten und machen so verschiedensten Menschen ihre Werke zugänglich. Als ehemalige HBK-Studentin freue ich mich besonders auf die offene Werkstatt in der Burgpassage, in der Studierende der Kunsthochschule Workshops anbieten, zur Diskussion anregen oder gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern den 3D-Drucker ausprobieren. Im Rahmen der winterkunstzeit öffnen die Geschäfte in ganz Braunschweig zusätzlich am Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr.

Beim Rundgang 2016 gab es für die Besucher etwas zu fädeln. Foto: Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Transformation Design

Beim Rundgang 2016 gab es für die Besucher etwas zu fädeln. Foto: Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Transformation Design

27. und 28. Januar | Innenstadt Braunschweig | Infos

Sport

Der Körper ist bis in die Fingerspitzen angespannt – jede Bewegung muss vollkommen präzise geschehen, denn vom Gelingen hängt nicht nur der ästhetische Genuss der Zuschauer ab, sondern auch die eigene Unversehrtheit: Wenn ich jemandem beim kunstvollen Turnen an einem Trapez zusehe, bewundere ich jedes Mal die totale Körperkontrolle und den Mut, sich in mehreren Metern Höhe in waghalsigen Manövern immer wieder vom sicheren Halt der Stange zu lösen. Anfang Januar werden viele Braunschweigerinnen und Braunschweiger beim Feuerwerk der Turnkunst nicht nur derartige sportliche Höchstleistungen bestaunen dürfen, sondern auch fantasievolle Spiele mit Licht, Schatten und Farbe erleben. Die diesjährige Tournee, die auch in der Löwenstadt Halt macht, heißt passend dazu AURA.

Jose y Gaby Präsentierung eine Mischung aus Zirkusakrobatik, zeitgenössischem Tanz und rhythmischer Gymnastik. Foto: Paco Manzano

Jose y Gaby präsentieren eine Mischung aus Zirkusakrobatik, zeitgenössischem Tanz und rhythmischer Gymnastik. Foto: Paco Manzano

7. und 8. Januar |Volkswagen Halle Braunschweig | Infos

Unbedingt hingehen

Kurzzeitig aus seinem Dornröschenschlaf erwacht: Der prächtige Rittersaal im Obergeschoss der Burg Dankwarderode war zuletzt im Jahr 2009 für die Öffentlichkeit zu besichtigen. Nur noch bis Sonntag, 7. Januar, gibt es jetzt die Möglichkeit, ihn wieder zu betreten. Eine exklusive Gelegenheit, die ich direkt auf meiner To-Do-Liste im Januar notiert habe. Die aufwändige Bemalung des Saals wurde zwar größtenteils im Zweiten Weltkrieg zerstört, erstrahlte unter den zehn Kronleuchtern jedoch 1995 nach einer Restaurierung wieder im vollem Glanz.

Der prächtige Rittersaal in der Burg Dankwarderode. Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH/David Taylor

Der prächtige Rittersaal in der Burg Dankwarderode. Foto: BSM/David Taylor

Noch bis zum 7. Januar | Di-So 10:00 bis 17:00 Uhr | Burg Dankwarderode | Burgplatz | 38100 Braunschweig | Infos

Stadt erkunden

Schlösser haben für mich etwas Erhabenes, das mich besonders in Kombination mit ihrer Geschichte fasziniert. Wie praktisch, dass eine einstündige Führung einen derartigen Einblick in das Schloss Richmond gibt. Ein wenig kann ich schon verraten: Einst als Refugium für Herzogin Augusta erbaut, orientiert sich der Stil des Schlosses an englischen Vorbildern, um sie an ihre Heimat zu erinnern. Ist das nicht romantisch?

Das Schloss Richmond ist ein echter Hingucker. Foto: BSM/Sascha Gramann

Das Schloss Richmond ist ein echter Hingucker. Foto: BSM/Sascha Gramann

14. Januar | Schloss Richmond | 11:00 Uhr | Wolfenbütteler Straße 55 | 28124 Braunschweig | Infos

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Titelbild: Sergey Timofeev turnt auf einem besonders geformten „Rubik’s Cube“. Foto: Feuerwerk der Turnkunst

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)