Eine Braunschweiger Tradition

Für mich als waschechte Braunschweigerin gibt es schon seit Kindheitstagen einige feste Traditionen, die ich nicht missen möchte: Der Besuch des Weihnachtsmarktes, die Teilnahme am Schoduvel, das erste Sommereis auf dem Kohlmarkt und natürlich – ein Bummel über das Magnifest. Damals noch an der Hand meiner Mutter, habe ich abends die glitzernden Lichter bestaunt, leckere Poffertjes gegessen und eine Fahrt im Kettenkarussell genossen. Später habe ich mit meinen Freunden zur Livemusik getanzt und die Nacht zum Tag gemacht. Auch heute noch freue ich mich auf das erste Septemberwochenende im Magniviertel. Ein Bummel entlang der schönen Verkaufsstände und ein abendlicher Besuch mit Freunden oder der Familie gehören noch immer zu meinen Highlights im Veranstaltungsjahr. Zu Ihren auch? Dann verrate ich Ihnen jetzt, worauf Sie sich beim diesjährigen Magnifest freuen können.

Eine lange Tradition

Das Magnifest im historischen Magniviertel ist eines der ältesten Stadtteilfeste unserer Region und findet in diesem Jahr bereits zum 45. Mal statt. Wussten Sie, dass das erste Magnifest 1973 auf dem Magnikirchplatz und dem Ölschlägern gefeiert wurde? Damals war es als Bürgerfest der Geschäftsleute für die Anwohner geplant. Seither beginnt das Fest immer am Freitag des ersten Septemberwochenendes und ist durch seine bunte Mischung aus Kleinkunst, Livemusik und Gastronomie mittlerweile zu einem beliebten Besuchermagnet für tausende Braunschweigerinnen und Braunschweiger, aber auch Gästen aus der Region geworden.

IMG_1015

An den drei Tagen des Magnifestes strömen viele Besucher in das historische Viertel. Foto: © Northern Events

Schlemmen ohne Grenzen

Kein gutes Fest ohne ein anständiges kulinarisches Angebot: Beim Magnifest habe ich deshalb die Qual der Wahl, wenn es um das Essen geht. Neben jeder Menge herzhafter Gerichte, wie der klassischen Bratwurst oder einer Champignonpfanne, gibt es auch viele süße Leckereien an den Ständen zu kaufen. Ob Zuckerwatte, Crépe oder gebrannte Mandeln – Kalorien werden an diesem Wochenende sicherlich nicht gezählt! Selbstverständlich kann ich auch bei den ansässigen Gastronomen, wie zum Beispiel der Makery oder dem Fuchs Blau, schlemmen. Für das leibliche Wohl sorgt zusätzlich eine große Getränkeaufwahl. Cocktails, sommerliche Bowlen und das gute Wolters Bier dürfen hier natürlich nicht fehlen.

Alte und neue Bummelmeilen

Neben dem köstlichen Speisangebot gibt es für mich natürlich auch wieder einige Stände, an denen ich bummeln und stöbern kann. Mein Augenmerk liegt besonders auf Schmuck, Handtaschen und Halstüchern – von diesen schönen Dingen kann ich einfach nie genug haben. Mittlerweile steuere ich schon recht zielstrebig die Straßen an, in denen ich meine Lieblingshändler vermute. Die meisten von ihnen verkaufen ihre Waren schon seit vielen Jahren auf dem Magnifest, andere werden zum ersten Mal dabei sein. Etwas ganz Neues ist in diesem Jahr auch der Kunsthandwerkermarkt, der handgemachte Schätze anbietet. Auch neu ist eine Trödelmeile, auf der ich bestimmt die ein oder andere Rarität ergattern kann. Neben der altbekannten irischen Meile in der Langedammstraße, die wieder mit nationalen Spezialitäten und Unterhaltung lockt, wird eine internationale Meile für multikulturelle Einflüsse sorgen.

IMG_1830

Die vielen Stände bieten Leckereien so weit das Auge reicht. Foto: © Northern Events

Livemusik auf vier Bühnen

Seit jeher ist ein vielseitiges Musikprogramm ein fester Bestandteil des Magnifestes und auch in diesem Jahr wird auf vier verschiedenen Bühnen wieder für jeden Geschmack etwas geboten. Am meisten freue ich mich dabei auf das Abendprogramm: Am Freitag tritt die legendäre „Nightfever Band“ auf und am Samstag heizt die „hit radio show“ die Stimmung der Besucher an. Getreu dem Motto „Verbundenheit in Tadition“ werden natürlich auch viele Bands aus der Löwenstadt ihre Lieder zum Besten geben. Zum Beispiel am Sonntagmittag auf der Museumsbühne, wo das traditionelle Frühshoppen mit der Band „Blues Power“, einem echten Braunschweiger Urgestein, stattfindet. Irland-Fans sollten sich das Wochenende ebenfalls freihalten, denn auf der irischen Meile bekommen sie Irish Folk zu hören.

IMG_1833

Auf vier Bühnen erwatet die Besucher wieder abwechslungsreiche Live-Musik. Foto: © Northern Events

Wo Kinderträume wahr werden

Eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen ist eine Fahrt mit dem Kettenkarussell auf dem Magnifest. Meine Mutter stand unten am Boden und lächelte mir zu, während ich über die Köpfe der vielen Besucher hinwegflog und den Wind, der nach Süßigkeiten roch, in meinem Gesicht spürte. Wie schön, dass ich auch in diesem Jahr wieder diese Erinnerungen aufleben lassen kann, denn ein abwechslungsreiches Kinder- und Familienprogramm wartet auf alle kleinen und großen Besucher – natürlich auch das traditionelle Kettenkarussell. Zusätzlich werden noch jede Menge andere Attraktionen und Mittmachaktionen Kinderherzen höherschlagen lassen. Sich als gefährlicher Löwe schminken lassen, wilde Sprünge auf dem Trampolin ausprobieren oder eine Runde auf der Hüpfburg springen – auf die kleinen Gäste warten viele spannende Stunden.

IMG_0824

Auch für die kleinen Besucher des Magnifestes gibt es viel zu erleben. Foto: © Northern Events

Traditionen soll man wahren, deshalb hoffe ich, Sie freuen sich nun genauso wie ich auf ein Wochenende voll guter Unterhaltung im Magniviertel.

Informationen

Magnifest
Magniviertel
38100 Braunschweig

Öffnungszeiten

31. August von 16:00 bis 24:00 Uhr
1. September von 11:00 bis 24:00 Uhr
2. September von 11:00 bis 21:00 Uhr

Titelbild: Super Stimmung! Die Bands heizen dem Publikum am Abend so richtig ein! Foto: © Northern Events

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)