Suchbegriff eingeben:

Frühjahrsputz in der Löwenstadt

Kennen Sie das auch? Sie machen einen schönen Spaziergang durch den Park und plötzlich liegt Abfall mitten auf dem Gehweg. Richtig wäre dann, den Müll einfach aufzuheben und im nächsten Abfalleimer zu entsorgen. Leider habe ich mich aber schon oft dabei erwischt, wie ich einfach daran vorbeigegangen bin – es ist ja schließlich nicht mein Müll. Um mein nicht vorbildhaftes Verhalten zu ändern, habe ich mich deshalb entschlossen am 30. März an der Aktion Stadtputz teilzunehmen, um gemeinsam mit vielen anderen Braunschweigerinnen und Braunschweiger unsere Löwenstadt ein kleines bisschen schöner zu machen.

Die Geburtsstunde des Stadtputzes

Damit ich weiß, was an diesem Tag auf mich wartet, bin ich heute mit Joachim Post verabredet, er arbeitet bei der Stadt Braunschweig, die sich zusammen mit dem Müllentsorger ALBA um die Organisation der Veranstaltung kümmert. Er verrät mir auch gleich die Entstehungsgeschichte der Aktion: „Schon vor dem ersten Stadtputz gab es in einzelnen Ortsteilen einen gemeinsamen Frühjahrsputz, der jährlich veranstaltet wurde. Also kam man auf die Idee die Aktionen stadtweit zu bündeln.“ Die erste Aktion Stadtputz fand bereits vor 19 Jahren, im Jahr 2000, statt. 2001 fiel sie dann aus, aber seit 2002 wird sie jedes Jahr organisiert und ist Teil des Projekts „Unser sauberes Braunschweig“, dessen Ziel es ist, die Lebensqualität für Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Attraktivität der Löwenstadt für Besucherinnen und Besucher zu erhöhen.

2018_03_0086

Seit dem Jahr 2000 helfen Bürgerinnen und Bürger beim Stadtputz die Löwenstadt ein wenig schöner zu machen. Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Aus einsam wird gemeinsam

Müllexperte Joachim Post erklärt mir auch gleich, warum die Aktion Stadtputz so wichtig für unsere Löwenstadt ist: „Das Ganze ist eine Gemeinschaftsaktion, deshalb funktioniert es auch so gut. Alleine würde man sich vielleicht unwohl fühlen, fremden Müll von der Straße aufzuheben, aber in einer Gruppe geht es leichter.“ Ihm geht es dabei gar nicht so sehr um das Ergebnis, sondern den Lerneffekt dahinter: „Natürlich ist es schön, wenn viel Müll gesammelt wird. Aber wichtiger ist mir das Bewusstsein dafür zu schaffen, selber seinen Müll nicht liegen zu lassen.“ Gemeinsam etwas Sinnvolles tun, das ist auch meine Motivation beim Stadtputz. Außerdem finde ich es schön, mich mit den Kolleginnen und Kollegen an der frischen Frühlingsluft zu bewegen, denn beim Stadtmarketing hat es Tradition, gemeinsam am Stadtputztag teilzunehmen – eine nette Abwechslung zum Büroalltag.

Wie läuft es ab

Aber wie kann ich Teil des Stadtputzes werden? Auszubildende Esin Dogan, die für die Stadt bei der ALBA sitzt, erklärt es mir: „Alle Interessierten können sich online, telefonisch oder persönlich bei uns im Kundencenter anmelden – ganz egal ob als Einzelperson, Familie, Freundesgruppe oder Firma.“ Mit jeder Teilnehmergruppe wird dann ein Putzgebiet vereinbart. „Wir achten natürlich darauf, dass die Gebiete in der Nähe des Wohnortes sind – es können aber auch Wünsche abgegeben werden“, erklärt mir Ensin Dogan. Meine Kollegen und ich putzen in diesem Jahr zum Beispiel im nah gelegenen Museumspark. Vor dem Start erhalten alle Handschuhe, Müllsäcke und für die anschließende Abschlussveranstaltung auf dem Platz der Deutschen Einheit ein Tombolalos mit je zwei Gutscheinen für Freigetränke und Freiverzehr – dann kann das große Müllsammeln auch schon losgehen!

2018_03_0079

Ausgestattet mit Müllsäcken und Handschuhen geht es auf Sammeltour. Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Dass die Aktion bei uns Löwenstädtern gut ankommt, beweisen die kontinuierlich hohen Teilnehmerzahlen. „In diesem Jahr sind schon 13.100 Helfer angemeldet, es können aber gerne noch mehr werden! 10.800 davon sind Kinder und Jugendliche.“, schwärmt Joachim Post.

Früh übt sich

Bevor ich aber nun putzen darf, säubern am Freitag, den 29. März, schon ganz viele Kinder und Jugendliche im Gruppen- und Klassenverband die Löwenstadt. Besonders für die Schul- und Kitakinder hält Joachim Post die Veranstaltung für wichtig: „Die Kinder lernen dadurch vielleicht einen anderen Umgang mit Müll und entsorgen ihn danach verantwortungsvoller. Außerdem bin ich immer wieder von ihrer Leistung beeindruckt. Einige Schulen strukturieren ihren Einsatz sehr stark und sammeln dadurch eine besonders große Menge Müll. Toll finde ich auch, dass die Stiftung der Braunschweigischen Landessparkasse für jedes teilnehmende Kind je einen Euro an die jeweilige Einrichtung für das Engagement leistet.“

Neben dem Stadtputz können Kinder übrigens im Rahmen des Projekts „Unser sauberes Braunschweig“ auch online viele interessante Dinge zu den Themen Abfallvermeidung, Mülltrennung und Abfallentsorgung zu lernen. Neben spannenden Geschichten zum Vorlesen finden sich hier auch tolle Lehrvideos mit den Umweltdetektiven Leo und Lena. Außerdem wird ein Trainingsprogramm für Kindergärten und Schulen angeboten – wer es abschließt ist, offizieller „Umweltdetektiv“ und bekommt sogar einen Detektivausweis und ein Schlüsselband.

Erst putzen, dann feiern

Nach dem fleißigen Putzen wartet auf mich und alle anderen Helfer am Nachmittag des Stadtputztages noch eine große Abschlussfeier mit Live-Musik, Kinderangeboten und Leckereien auf dem Platz der Deutschen Einheit. Die Anreise mit Bus und Bahn ist dank dem vorher überreichten Tombolalos sogar umsonst.

2018_03_0112

Die große Abschlussfeier auf dem Platz der deutschen Einheit ist immer gut besucht. Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Der große Höhepunkt ist hier die Ziehung der Tombolapreise, für die jeder Putzende ein Los erhalten hat. Hauptpreis für die teilnehmenden Schulen ist eine große Badeparty, die von Unternehmen der Braunschweiger Wohnungswirtschaft, der Öffentlichen Versicherung und der Stadtbad Braunschweig GmbH zusammen ausgerichtet wird. „Einen Vormittag lang dürfen alle Schülerinnen und Schüler dann gemeinsam baden und Spaß haben. Es gibt auch viele tolle Aktionen wie Torwandschießen und Dosenwerfen vor Ort.“, erklärt mir Joachim Post. Von der Stadtentwässerung Braunschweig GmbH zusammen mit BS Energy gibt es außerdem einen Schulpreis im Gesamtwert von über 2.000€ zu gewinnen.

Auf alle anderen Teilnehmer warten hochwertige Gruppen- und Einzelpreise wie zum Beispiel ein 1.000 Euro Reisegutschein, ein Fahrrad, ein Bürostuhl, Tickets für Eintracht und viele weitere tolle Gewinne. Glücksfeen für die Hauptpreise sind Stadtputzmaskottchen Leo und Lena – vielleicht ziehen sie ja mein Los!

2018_03_0144

Glücksfee Leo zeigt einen Reisegutschein den man gewinnen kann. Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Kunst aus Müll

Am allerwichtigsten ist aber: Das Ergebnis des Stadtputzes kann sich sehen lassen! In Schnitt werden pro Stadtputz rund 35 Tonnen Abfall gesammelt. Zum Vergleich wurden unabhängig vom Stadtputz im letzten Jahr 81,5 Tonnen wilder Müll gesammelt. Von Fahrrädern über Einkaufswagen, Motorblöcke bis hin zur gesamten Wohnungseinrichtung gab es dabei auch schon so manchen interessanten Fund.

Was man im Anschluss alles Tolles mit dem gesammelten Müll machen kann, zeigt der Künstler Stefan Horch. Er hat im Rahmen des Stadtputztages 2016 aus seinem gesammelten Abfall Kunstwerke geschaffen und damit einen Kalender für 2017 gestaltet.

CRP_Kalender_9076

Kunst aus Abfall: Eines der Werke, dass Stefan Horch für sein Clean River Project gestaltet hat. Foto: Stefan Horch

Sie haben nun auch Lust bekommen Teil der Aktion Stadtputz zu werden? Dann können Sie sich hier direkt anmelden. Weitere Informationen rund um das Projekt „Unser sauberes Braunschweig“ finden sie hier.

Titelbild: Die Umweltdetektive Leo und Lena sind die Maskottchen des Projekts „Unser sauberes Braunschweig“. Foto: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *. Bitte beachten Sie unsere Netiquette und unsere Datenschutzerklärung.