Fit in den Frühling

Fitness hier, Fett-weg da, Der-Weg-zur-Bikinifigur gleich daneben – wer wie ich mit sensibilisierten Augen durch die Stadt läuft, bekommt den Eindruck, dass sich gerade alles um Fitness, Gesundheit und Abnehmen dreht. Sensibilisierte Augen deshalb, weil die Hose zwickt und die Ausrede „In der Weihnachtszeit darf man schlemmen“ spätestens seit Aschermittwoch nicht mehr zählt. Wir befinden uns in Zeiten des Verzichts und der Vorbereitung auf den Sommer. Ganz uneigennützig machen mein Kollege Fabian Kappel und ich uns deshalb auf und erkunden für Sie die Sport- und Fitnessmöglichkeiten in der Löwenstadt.

In den kommenden sechs Wochen werden wir für Sie die schönsten Joggingstrecken heraussuchen, schwimmen gehen, die besten Tischtennisplatten ausprobieren, klettern, beim Outdoor-Zirkel im Prinzenpark im Mehrgenerationenpark am Westbahnhof schwitzen und beim Yoga entspannen. Aber bevor es mit den körperlichen Anstrengungen losgeht, wollen wir uns auch mental gut vorbereiten. Denn wie heißt es so schön: Fitness beginnt im Kopf.

Nur wo anfangen? Die Zeitschriften versprechen das gleiche, haben aber die unterschiedlichsten Ansätze. Die Bücherregale in den Buchhandlungen sind voll, aber wir können uns nicht für einen Ratgeber entscheiden. Bleibt nur noch eins: Die Stadtbibliothek aufsuchen.

Unter den etwa 165.000 Büchern, die man dort ausleihen kann, findet die Websuche über 400 Treffer zum Thema Fitness. In der Bibliothek angekommen, wenden wir uns im ersten Stock an die Information. Der Bibliotheksmitarbeiter, Herr Giese, hilft uns gerne weiter. Bücher zum Thema Sport und Fitness fänden wir auf dieser Etage im Bereich Y, Bücher aus dem Bereich Medizin unter „Vem“ und zum Thema Ernährung unter „Vcl“. Wir beginnen natürlich im Sportbereich mit der Suche.

Durch die Regale stöbernd finden wir: „Fitness für faule Säcke“ von Michael Despeghel, „Lebenspower“ von Andreas Bösch, „Pilates für Dummies“ von Ellie Herman, „Bodyforming für Frauen“ von Gaby Fastner, „Bodyforming für Männer“ von Christoph Delp, und, und, und. Während Fabian sich „Perfekte Lauftechnik“ von Wolfgang Bunz und „Ausdauertraining“ von Andrea Eisenhut heraussucht, bleibe ich bei den Büchern über Yoga und Pilates hängen. . Den Ratgeber „Bauch, Beine & Po“ von Nina Winkler schiebe ich ganz schnell wieder in die Regalreihe. Da Pilates und Yoga allein aber nicht zielführend sind, lege ich noch „get fit! feel good“ von Joanna Hall; „Personal Fitness Trainer“ von Kelly Thompson und „fit at work“ von Heiko Czichoschewski auf meinen Stapel. Denn wenn ich bei der Wirbelsäulengymnastik eines gelernt habe, ist es das, dass man auch auf dem Bürostuhl ganz nebenbei kleine Übungen zur Muskelkräftigung und Dehnung machen kann.

Kurz überlegen wir, ob wir uns noch die Ratgeber zur richtigen Ernährung ansehen sollen. Aber angesichts der Anzahl an Büchern, die wir ausleihen möchten, und der Zeit, in der wir die Bücher lesen wollen, entscheiden wir uns dagegen. Vielleicht im nächsten Jahr. Also schnell zur Ausleihe im Erdgeschoss.

Mit einem Stapel Bücher voller guter Tipps und gutgemeinten Ratschlägen unter dem Arm fahren wir zurück ins Büro. Fabian mit seinen Büchern, ich mit meinen. Hoffentlich finde ich eine Strategie, die auch gutes Essen und Schokolade erlaubt – mit den Verzichtstrategien kann Fabian sich herumschlagen. Und natürlich mit der richtigen Lauftechnik, denn Fabian empfiehlt Ihnen in der kommenden Woche seine Lieblingslaufstrecke.

(Artikelbild: Daniel Möller)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)