European Researchers’ Night Braunschweig 2015

Vanessa Krogmann, Assistentin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Haus der Wissenschaft, über die Vorbereitungen zur europäischen Forschernacht.

Das Logo der ERN 2015. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH/NEA

Das Logo der ERN 2015. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH/NEA

Die Vorbereitungen für die European Researchers’ Night am 25. September 2015 befinden sich nun in der heißen Phase und so vergeht auch hinter den Kulissen kaum eine Stunde, in der es nicht um die Forschernacht geht. Bereits zum zweiten Mal stellen wir, das Haus der Wissenschaft Braunschweig, mit der Unterstützung zahlreicher Partner aus der Region die europäische Forschernacht auf die Beine. Das Besondere ist, dass Braunschweig auch in diesem Jahr die einzige deutsche Stadt ist, die neben weiteren 300 teilnehmenden europäischen Städten eine solche Forschernacht ausrichtet.

Für uns als Veranstalter geht es gerade jetzt in den letzten Wochen und Tagen ganz schön zur Sache. Klar, dass bei den Vorbereitungen nicht immer alles rund läuft. Da kamen wir doch ganz schön ins Schwitzen als sich der Druck der Programmhefte unerwartet verzögerte. Doch zum Glück ist alles gut gegangen und die Programme konnten noch rechtzeitig in die Verteilung gehen. Hier und da sollte man jetzt auf das ausführliche Programmheft stoßen und schon mal in den einzelnen Veranstaltungen der Forschernacht schmökern können. Wem das Programm noch nicht in die Hände gefallen ist, kann auch unter www.ern-bs.de alles über die Forschernacht erfahren.

Gut, dass die Forschernacht bis tief in die Nacht geht: xx Programmpunkte wollen besucht werden. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH

Gut, dass die Forschernacht bis tief in die Nacht geht: 41 Programmpunkte wollen besucht werden. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH/Marek Kruszewski

Auch das rote Plakat leuchtet uns auf dem Weg durch die Stadt mittlerweile von zahlreichen Litfaßsäulen entgegen. Da macht sich auch bei uns Vorfreude breit. Die Wartezeit verkürzt uns das seit Anfang September wöchentlich stattfindende Filmprogramm film +. In entspannter Kinoatmosphäre zeigen wir in Kooperation mit dem C1 Cinema und der Braunschweiger Zeitung Dokumentarfilme mit wissenschaftlichem Hintergrund. Nach dem Film nehmen ExpertInnen zu den Inhalten Stellung und stehen für weitere Fragen zur Verfügung. So haben wir uns gestern auf „Die Reise zum sichersten Ort der Erde“ gemacht und uns mit der Endlagerung von Atommüll auseinander gesetzt. Zwei Tage vor der Forschernacht, am 23. September, gibt es einen Vortrag und Filmausschnitte zur Realisierung der Filmvisionen aus „Zurück in die Zukunft II“.

Bei der lebenden Bibliothek stehen Forscherinnen den Besuchern Rede und Antwort. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH

Bei der lebenden Bibliothek stehen Forscherinnen den Besuchern Rede und Antwort. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH/Marek Kruszewski

In die Zukunft reisen, das würde auch uns jetzt glücklich machen, denn wir fiebern der Bekanntgabe der GewinnerInnen des Kunstwettbewerbs für OberstufenschülerInnen der Region entgegen. Tolle Arbeiten in unterschiedlichster Umsetzung wurden eingereicht und drehen sich um das diesjährige Motto der European Researchers’ Night: „Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen“ (Albert Einstein). Die elf besten Arbeiten wurden bereits von einer vierköpfigen Fachjury ausgewählt. Diese hat auch ihren Jurypreis schon vergeben. Ebenso wie das Publikum, das bis zum letzten Sonntag eifrig für seinen Favoriten abgestimmt hat. Aber auch hier bleibt es bis zur Eröffnung der Forschernacht spannend. Zusammen mit unserer Kultur- und Wissenschaftsdezernentin der Stadt Braunschweig, Dr. Anja Hesse, werden wir dann mit der Eröffnung der European Researchers’ Night am 25. September um 15 Uhr die Gewinner des Kunstwettbewerbs bekannt geben. Mit der Eröffnung starten außerdem die über 40 Programmpunkte, die bis in die Nacht in Zelten auf dem Schlossplatz, auf den Rolltreppen in den Schlossarkaden, zwischen den Buchreihen in der Stadtbibliothek und an vielen weiteren Stellen geboten werden.

Ein Forscher erklärt einer Besucherin während einer Rolltreppenfahrt sein Forschungsbereich. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH

Ein Forscher erklärt einer Besucherin während einer Rolltreppenfahrt sein Forschungsbereich. Foto: Haus der Wissenschaft GmbH/Marek Kruszewski

Das Tolle an der European Researchers’ Night ist, dass alle Besucher und Besucherinnen Forschung und Wissenschaft aus Braunschweig und der Region praktisch im Vorbeigehen kennenlernen und erfahren können. ForscherInnen der Region nutzen die Chance ihre Arbeiten vorzustellen und sich mit den Besuchern auszutauschen. Bei einer Fahrt mit der Rolltreppe erzählen sie aus ihrem Alltag und berichten in der „Lebendigen Bibliothek“ von ihren Forschungsprojekten. Für Kinder ist an diesem Tag natürlich auch etwas dabei. Mithilfe von WissenschaftlerInnen aus den unterschiedlichsten Fachgebieten können sie Modellautos programmieren, ihre „Lieblingsbakterien“ basteln, etwas über ihre Erbinformation erfahren oder beim Kochwettbewerb Spaghetti aus Alginat produzieren. Dies sind aber nur ein paar der geplanten Wissensstationen auf dem Platz vor dem Schloss. Unser Höhepunkt wird das Wissenschaftsquiz – die StreberSchlacht. Zum ersten Mal bringen wir unser beliebtes Format in dieser Form und Größe auf die Bühne. Zwei Teams, bestehend aus VertreterInnen der Bereiche Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft, stellen sich den Herausforderungen. Aber auch das Publikum ist gefragt, wenn WissenschaftlerInnen spannende Quizfragen zu ihren Forschungsprojekten präsentieren und die „Streber“ unserer Region auf den Prüfstand stellen. Auch die Oberbürgermeister aus Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter begleiten das Quiz auf der Bühne. Wer wohl als „Oberstreber“ hervorgeht?

Aber auch danach wollen wir noch lange nicht nach Hause gehen: die Wissensstationen auf dem Schlossplatz bieten weiter für alle wissbegierigen Nachtschwärmer ein spannendes Angebot und Science Slammer der Region präsentieren unterhaltsam ihre Forschungsthemen in 10-minütigen Kurzvorträgen.

Für uns gibt es die nächsten Tage noch jede Menge zu tun, aber wir freuen uns, wenn es am 25. September endlich soweit ist und wir gemeinsam erleben können, was unsere Forschungsregion zu bieten hat.

Informationen

European Researchers’ Night Braunschweig 2015
25. September 2015, von 15 Uhr bis in die Nacht,
Schlossplatz Braunschweig

Website: www.ern-bs.de

Veranstalter: Haus der Wissenschaft Braunschweig
In Zusammenarbeit mit den Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschenden Unternehmen der Region Braunschweig sowie der Stadt Braunschweig.

Artikelbild: Haus der Wissenschaft GmbH/Marek Kruszewski

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)