Die Löwenstadt am Finger

Schmuck, Uhren und Lederwaren, wohin das Auge blickt: Bevor Nils Komm seine Pforten für die Kundschaft öffnet, stehe ich schon in seinem Geschäft am Kohlmarkt und kann mich in aller Ruhe umschauen. Dabei fallen mir sofort die modernen Vitrinen an den Wänden auf. Der Schmuck darin erstrahlt im warmen Licht. Links davon fangen ein bodentiefer Spiegel, der den Raum größer erscheinen lässt, und eine mit Patina und Blattgold behandelte Kupferwand meinen Blick. In der Mitte des Raumes steht eine Glasvitrine mit Silberschmuck: Ringe, Ketten und Uhren. Die Aufmachung des Ladens ist zurückhaltend und stilvoll – ganz wie die Schmuckstücke, die er beherbergt.

Der freundliche Verkaufsraum von Nils Komm lädt zum Stöbern ein. Foto: BSM

Der freundliche Verkaufsraum von Nils Komm lädt zum Stöbern ein. Foto: BSM

Wenn ich selber Schmuck trage, muss er schlicht und elegant sein, damit er zu jedem meiner Kleidungsstücke passt. Genau dieser Schlichtheit hat sich auch der Schmuckhändler Nils Komm verschrieben. Im 26. Jahr bietet er nun schon ausgewählte Schmuckstücke, Uhren und Ledertaschen in seinem Geschäft an, das er mit seiner Frau betreibt. In den fast drei Jahrzehnten sind die beiden ihrem Stil stets treu geblieben: „Schlichtes Design, nicht modisch, aber modern“, so beschreibt Nils Komm sein Angebot. Anfangs noch im Handelsweg, befindet sich der Laden seit 1992 direkt am Kohlmarkt.

Der originale Braunschweig-Ring

Nils_Komm_BS_Ring

Acht Motive sind auf dem Braunschweig-Ring dargestellt. Haben Sie alle entdeckt? Foto: Nils Komm

Eine absolute Besonderheit im Sortiment des Schmuckhändlers ist der Braunschweig-Ring. „Auch wenn es mittlerweile noch andere Anbieter in der Region gibt, die ebenfalls einen ähnlichen Ring verkaufen, so ist dieser hier das Original“, betont Nils Komm, während er mir den Ring probeweise an den Finger steckt. Auf ihm sind acht Wahrzeichen der Löwenstadt dargestellt: die Burg, der Burglöwe, der Dom, das Staatstheater, die Tillmütze, die Stelen der Jakob Kemenate, die Quadriga und die Martinikirche. „Auf jeden Fall ein Hingucker“, denke ich, während ich den Ring an meinem Finger begutachte. Ein weiteres spannendes Detail erkenne ich erst beim genauen Hinsehen: Die Unterseite des Rings hat eine Wellenform. „Aus Verarbeitungsgründen bot es sich bei den vielen Motiven an, die Unterseite wellig zu gestalten. Man kann die Wellen aber auch als neuntes Motiv deuten und zwar als Oker“.

Die Idee zum Braunschweig-Ring entwickelte sich durch die Zusammenarbeit mit einer Rostocker Goldschmiedin. Sie stellte schon in den Neunziger Jahren Städte-Ringe mit den charakteristischen Sehenswürdigkeiten her, unter anderem für New York oder Paris. Nach einigen Arbeitstreffen, in denen sich die beiden über die Motive und das Material austauschten, ließ Nils Komm dann seinen Braunschweig-Ring produzieren und konnte ihn schon nach wenigen Monaten stolz bei sich im Schaufenster präsentieren. „Ich wollte mehr Motive auf dem Ring platzieren als möglich war. Braunschweig ist so vielseitig, da fiel die Auswahl weniger Motive schwer“, so Nils Komm.

Heute gibt es den Ring in seinem Geschäft in drei verschiedenen Materialien zu kaufen: in Silber, in Gold und in einer vergoldeten Variante. „Der silberne Ring ist bei meinen Kunden am beliebtesten“, erzählt der Geschäftsführer, „weil hier die Kontraste der Motive am besten zur Geltung kommen.“

Nils Komm betreibt seit 26 Jahren sein Geschäft. Foto: BSM

Nils Komm betreibt seit 26 Jahren sein Geschäft. Foto: BSM

Keine Ware von der Stange

Egal ob der Braunschweig-Ring oder eines der anderen Schmuckstücke, Uhren oder Ledertaschen – jedes Produkt hat hier seine Besonderheit. „Zu jedem einzelnen könnte ich eine Geschichte erzählen“, so Nils Komm. Er bezieht sein vielfältiges Angebot von verschiedenen Goldschmieden, Schmuckgestaltern und Handwerksbetrieben. „Ich arbeite mit rund 50 Lieferanten zusammen. Dabei wähle ich die Produkte sehr bewusst aus, denn jedes Schmuckstück soll individuell sein und muss meinem hohen Qualitätsanspruch genügen“, erzählt er mir. Hergestellt werden die Produkte in Deutschland, Frankreich, Holland oder Dänemark. „In Südeuropa werde ich bei meinen Einkaufstouren selten fündig, da die Länder oft einen anderen Stil verfolgen“.

Nach meinem Besuch bei Nils Komm bin ich schon neugierig, bei wem ich den Braunschweig-Ring demnächst im Schmuckkästchen entdecken werde. Vielleicht möchten Sie ja auch die Löwenstadt am Finger tragen?

IMG_1296

Nils Komm befindet sich direkt am Kohlmarkt. Foto: BSM

Informationen:

Nils Komm
Kohlmarkt 9, 38100 Braunschweig
Telefon: 0531 126136
Öffnungszeiten:

Mo.-Fr.: 10:00 bis 18:30 Uhr
Sa.: 10:00 bis 17:00 Uhr.

 

Titelbild: Auf dem originalen Braunschweig-Ring von Nils Komm sind acht Motive der Löwenstadt dargestellt. Foto: BSM.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)