50 Jahre Spitzenforschung

Jochen Herrmann, Mitarbeiter des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, berichtet über die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des Forschungsstandortes Stöckheim.

Seit insgesamt 50 Jahren steht das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig-Stöckheim für internationale Spitzenforschung. Im Jahr 1965 haben die ersten Forschungslabore auf dem Campus des heutigen HZI ihre Arbeit aufgenommen. Seitdem ist das HZI fest in Braunschweig verwurzelt und ein stolzer Teil der Stadt. Die Vorbereitungen für die offizielle Jubiläumsfeier am 6. Oktober 2015 auf dem Campus sind in vollem Gange, doch der Festakt ist nur ein Teil der Aktivitäten rund um den 50. Geburtstag.

Im Rahmen der Feierlichkeiten haben wir uns auf eine Tour durch Braunschweig begeben und unser Jubiläumssymbol, eine blaue 50 aus Holz, durch die Stadt geführt. Damit zeigen wir unsere Verbundenheit mit der Stadt und der Region, die Teil der Geschichte und Gegenwart des Zentrums ist und damit auch Teil der Erfolgsgeschichte des HZI.

Die blaue 50 vor dem Rizzi-Haus. Foto: HZI

Die blaue 50 vor dem Rizzi-Haus. Foto: HZI

Auf der Tour haben wir die schönsten Seiten der Löwenstadt vors Objektiv genommen. Ob im botanischen Garten, zwischen seinen 4.000 Pflanzenarten, vor dem modernen Rizzi-Haus oder inmitten der historischen Kulisse des Altstadtmarkts. Die „50“ hat auch in einem der ältesten Viertel in Braunschweig, dem Magniviertel einen Halt eingelegt. Zwischen etlichen Gaststätten und bei bestem Wetter, im Herzen der Löwenstadt, lässt es sich eben gut aushalten. Auch die Volkswagenhalle, die unzähligen Fachwerkbauten in der Altstadt oder der Braunschweiger Dom waren Teil der Reise. Stationen, die die Löwenstadt auszeichnen und zu dem machen, was sie ist. Alle Fotos der Aktion kann man sich auf Tumblr anschauen.

Die Bilder verknüpfen Historisches mit Modernem und das HZI mit seiner Heimatstadt. Sie stehen sinnbildlich für die bewegte Geschichte des Zentrums und zeigen, dass es auch über die Forschung und den Arbeitsalltag hinaus für viele Mitarbeiter eine Heimat geworden ist.

Nicht ganz so alt wie der Dom, aber beachtliche 50 Jahre forschen Wissenschaftler in Stöckheim für unsere Gesundheit. Foto: HZI

Nicht ganz so alt wie der Dom, aber beachtliche 50 Jahre forschen Wissenschaftler in Stöckheim für unsere Gesundheit. Foto: HZI

Im Jahr 1965 als Institut für Molekulare Biologie, Biochemie und Biophysik (IMB) gegründet, hat das heutige HZI eine bewegte Geschichte hinter sich. Nach der Übernahme durch den Bund im Jahr 1975 wurde die Forschungsanstalt ein Jahr später in Gesellschaft für Biotechnologische Forschung mbH (GBF) umbenannt. Ein Name, der in Braunschweig immer noch Programm ist. Auch dank der herausragenden Forschungsergebnisse wie beispielsweise dem heute als Brustkrebsmittel eingesetzten Epothilon oder der Beteiligung des Zentrums am Human Genome Project.

Nach einer inhaltlichen Neuausrichtung erfolgte im Jahr 2006 die Umbenennung in Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Heute hat sich das HZI nicht nur überregional, sondern auch international einen Ruf als eines der herausragenden Forschungszentren im Bereich der Infektionskrankheiten erarbeitet.

Der Campus besteht inzwischen aus 96.000 m², was etwa 14 Fußballfeldern entspricht, und verfügt über 20 Gebäude.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier am 6. Oktober blicken wir gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf die Geschichte zurück und beleuchten, wo das HZI heute steht. Auch die blaue „50“ ist nach einer aufregenden Reise durch die Löwenstadt inzwischen wieder auf dem Campus in Stöckheim angekommen, und feiert mit.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM)